CBD-Öl. Für was ist CBD gut?

11. Dezember 2021 Aus Von holger renn

In den letzten Jahren ist dieses Öl sehr beliebt geworden. Immer mehr Menschen glauben an die Wirkung von CBD-Öl bei Krankheiten. Es gibt auch andere Meinungen, wie es immer der Fall ist.

Wo kann der Wirkstoff helfen?

Cannabisöl gehört im Vergleich zu CBD-Öl dem Betäubungsmittelgesetz an. Der Grund dafür ist, dass der THC-Gehalt in diesem Öl deutlich höher ist als der von CBD-Öl. THC ist eine Substanz in Pflanzen, die für ihre spirituelle Wirkung (mit berauschender Wirkung) bekannt ist.

Andererseits basiert die Wirkung von CBD-Öl hauptsächlich auf Cannabidiol (CBD) – einer Substanz, die andere Arten von Krankheiten unterstützen kann, ohne toxische Wirkungen zu verursachen. Aufgrund des geringen THC-Gehalts dieses Produkts (weniger als 2 %) kann es in verschiedenen Ländern frei verkauft werden.


Was sind CBD Blüten?

Die Knospen der Hanfpflanze sind Blüten, die nur von Nutzhanfpflanzen stammen, welche einen sehr geringen THC-Gehalt aufweisen. Hier steht nicht das THC, sondern das Cannabidiol im Vordergrund.

In den Blüten der Pflanze ist die Konzentration des CBH am höchsten, aus diesem Grund sind die Blüten der Hanfpflanze die Grundlage vieler CBD Produkte.

CBD Blüten Tipps:

Lesen:  Milchkaffee mit Hafermilch

Cannabisprodukte können nur von einem Arzt verschrieben werden. Zu den wohl bekanntesten Medikamenten mit diesem Wirkstoff zählen Sativex oder Dronabinol. Diese werden jedoch nur bei bestimmten Krankheitsbildern eingesetzt.

Anwender/Nutzer Erfahrungen

Erfahrungen der Anwender sind überwiegend positiv, da Nebenwirkungen sehr selten auftreten. Menschen mit Schmerzen (chronische Schmerzen) entscheiden sich oft für Produkte mit dem Wirkstoff, das Wohlbefinden kann sich fühlbar verbessern.

Einsatzmöglichkeiten bei folgenden Beschwerden:

Der Einsatz des Öl hat sich bei vielen Nutzer-Anwender bei folgenden Krankheitsbilder gezeigt:

  • Probleme bei der Menstruation
  • Kopfschmerzen
  • Unwohlsein und Erkältungssymptome
  • MS (Multiple Sklerose)
  • usw.

Gibt es Studien?

Studien zur psychischen Wirkung von CBD

In Schlaflaboren haben Blindstudien gezeigt, das die Einnahme von hoch konzentriertem CBD das Schlafverhalten der Studienteilnehmer verbessert hat. Dabei zeigte sich, das sich bei den Teilnehmer die Schlafdauer und die Qualität nachhaltig verbesserte.

In der Placebo Gruppe zeigten sich KEINE Verbesserungen.

In anderen Studien zeigten sich bei Teilnehmer die unter Depressionen und Angstleiden litten ähnliche Erfolge im Gegensatz zu Teilnehmer die nur ein Placebo erhielten. Eine ähnliche Studie finden sie hier:

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2017.00259/full

Sonstige Verwendung. Einsatz/Verwendung in der Küche

Es gibt auch Hanföl CBD, das in der Küche verwendet wird (z. B. für leckeres vegetarisches Essen). Das Produkt wird durch Kaltpressung aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen. Aufgrund der enthaltenen Inhaltsstoffe ist es vor allem in gesunden Küchen beliebt.

Dieses Öl ist reich an essentiellen Fettsäuren – vor allem genug Omega 3. Wenn Ihre Ernährung vollständig pflanzlich ist, können Sie sich daher auf Hanföl verlassen, um eine gute Alternative zum Verzehr von Fisch zu sein.

Bio Hanföl Vegan
Bio Hanföl Vegan

Hanf auch in der Bauwirtschaft

Nicht nur in der Medizin und in der Küche hat sich Hanf bewährt. Auch in der Bauwirtschaft steigt der Anteil stetig. Dämmstoffe für Innen und Außen, haben viele Vorteile gegenüber den “normalen” Dämmstoffen.

Die Werte können sich auch sehen lassen, hier als Beispiel:

Dämmmatten mit folgenden Werten:

  • Wärmeleitfähigkeit λ [W/mK): 0,039 – 0,047
  • Diffusionswiderstandszahl μ: 1-2
  • spezifische Wärmekapazität c [J/kgK]: 1.600-2.300
  • Rohdichte ρ [kg/m³]: 30-110

Stopfhanf mit folgenden Werten:

ff772a478e1243879b8b47afeee00d7e
  • Wärmeleitfähigkeit λ [W/mK): 0,048
  • Diffusionswiderstandszahl μ: 1-2
  • spezifische Wärmekapazität c [J/kgK]: 2.200
  • Rohdichte ρ [kg/m³]: 50-60
Werbung!