Die Ernährung des Hundes

Über den Author

Ich bin 52 Jahre alt. Meine Schwerpunkte liegen im Bereich der gesunden Ernährung, der Bewegung und dem Handwerk.

Viele Hundebesitzer fragen sich. Was ist die beste Ernährung für mein Tier?

Bild Foto Hundekeks - Hundekuchen
Bild Foto Hundekeks – Hundekuchen

Der Hund. Der Allesfresser?

Nach aktuellen Forschungen lebt der Hund möglicherweise seit mehr als 30.000 Jahren mit den Menschen zusammen. Er ernährte sich von menschlichen Essensresten, selbst erlegten Beutetieren und Aas.

Dieses Nahrungsangebot muss den Tieren ausgereicht haben, sonst wären sie ausgestorben. Es muss deshalb einen anderen Grund geben, aus dem wir den über Jahrtausende bewährten Weg der Fütterung verlassen haben und für unsere Haustiere industriell hergestellte Fertignahrung bevorzugen.

Hundefertigfutter. Gut für den Hund

Um 1860 begann in England der Siegeszug der Fertigfutterindustrie. Die Beobachtung, wie Hunde mit Zwieback gefüttert wurden, brachten James Spratt (Erfinder des Hundekuchen) auf die Idee, Kekse für Hunde herzustellen.

Abnehmer fand Spratt vor allem in der englischen Oberschicht, doch im Laufe der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung waren immer mehr Hundebesitzer finanziell in der Lage, diesem Trend zu folgen.

1922 kam in Amerika das erste Dosenfutter (Tipp. Hund Barfen!) in den Handel und hundert Jahre später gibt es unzählige Trocken- und Nassfutterprodukte, die den Herstellern Einnahmen in Milliardenhöhe bescheren.

Tipp. Hundekekse einfach lecker, gesund selbst machen!

Die einfachsten Hundekekse der Welt | DIY | Backen für den Hund

Mit dem starten des Videos akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung!
Sehr gutes Video/Kanal. Die einfachsten Hundekekse der Welt | DIY | Backen für den Hund

In unserer schnelllebigen Zeit ist es praktisch, den Hundenapf mit einer Portion Fertigfutter zu füllen. Vor allem Trockenfutter erfreut sich besonderer Beliebtheit, denn es ist leicht, gut zu lagern, lässt sich einfach in die jeweilige Ration einteilen und es verbleiben nur wenige Essensreste, die man mühelos entfernen kann.

Wenn wir ehrlich sind, müssen wir uns eingestehen, dass wir aus Bequemlichkeit und Zeitmangel unseren Tieren eine maschinell hergestellte Trockenmasse servieren, die unnatürlich ist und nichts mehr mit dem Futter gemein hat, das sie über 30.000 Jahre aufgenommen haben. Auch beim Nassfutter in Dosen wissen wir häufig nicht wirklich, was wir unserem Hund anbieten, denn die Angaben der Hersteller kann nur der verstehen, der sich intensiv damit beschäftigt.

Wir vertrauen der Industrie und den Werbeversprechen, dass in der Fertignahrung alles enthalten ist, was das Tier benötigt.

Vorteile des Fertigfutter für den Hund

Der Halter kann sich Hundefutter finanziell leisten, es spart Zeit, die Zubereitung macht kaum Arbeit und versorgt die Tiere mit dem Mindestmaß an Mikronährstoffen. Essentielle Fettsäuren kann ein Hund nicht selbst herstellen, die Aufnahme muss über das Futter erfolgen.