Waschtisch im Badezimmer

Abnahmeprotokoll mit kostenlosem Beispielformular.

Die Bedeutung eines Abnahmeprotokolls beim Wohnungswechsel

Bei einem Umzug, sei es aus einer alten Wohnung heraus oder in eine neue hinein, ist ein Abnahmeprotokoll von entscheidender Bedeutung. Es dient dazu, den Zustand der Wohnung eindeutig zu dokumentieren, insbesondere hinsichtlich möglicher Schäden. Doch was genau ist ein Abnahmeprotokoll, und warum ist es so wichtig?

Hier finden Sie neben aktuellen Informationen rund ums Mietverhältnis auch unseren DMB-Mietvertrag, unsere Muster-Hausordnung und ein Wohnungsübergabeprotokoll zum Download.

https://mieterbund.de/service/checks-formulare/mietvertrag/

Was ist ein Abnahmeprotokoll?

Ein Abnahmeprotokoll ist ein formelles Dokument, das den Zustand einer Wohnung zum Zeitpunkt des Ein- oder Auszugs festhält. Es wird üblicherweise von beiden Parteien, dem Mieter und dem Vermieter (oder Hausverwalter), gemeinsam verfasst und unterzeichnet. In diesem Protokoll werden verschiedene Informationen festgehalten, darunter:

  • Die genaue Anschrift der Mietwohnung
  • Das Datum und die Uhrzeit der Übergabe
  • Eine Auflistung der anwesenden Personen, einschließlich eines neutralen Zeugen
  • Eine Beschreibung des Zustands der Räume und etwaiger Schäden
  • Gegebenenfalls eine Nachfrist zur Beseitigung von Schäden
  • Zustand und Anzahl der übergebenen Schlüssel
  • Angaben zu Einrichtungsgegenständen und Zählerständen

Warum ist ein Abnahmeprotokoll wichtig?

Ein Abnahmeprotokoll dient in erster Linie als Beweisstück bei eventuellen Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter. Es bietet eine klare Dokumentation des Zustands der Wohnung zum Zeitpunkt der Übergabe und kann somit dazu beitragen, Unstimmigkeiten zu vermeiden oder zu klären. Insbesondere im Falle von Schäden ist ein Abnahmeprotokoll von großer Bedeutung. Durch die detaillierte Aufzeichnung können beide Parteien ihre Ansprüche besser begründen und gegebenenfalls Schadensersatzansprüche geltend machen.

Zusätzliche Maßnahmen zur Beweissicherung

Neben dem Abnahmeprotokoll empfiehlt es sich, zusätzliche Maßnahmen zur Beweissicherung zu ergreifen. Dazu gehört beispielsweise das Mitführen einer Kamera, um den Zustand der Wohnung fotografisch festzuhalten. Diese zusätzlichen Beweismittel können im Streitfall eine wertvolle Unterstützung bieten und helfen, die eigene Position zu stärken.

Fazit

Ein Abnahmeprotokoll ist ein wichtiges Dokument beim Wohnungswechsel, das dazu dient, den Zustand der Wohnung eindeutig zu dokumentieren und eventuelle Streitigkeiten zu vermeiden oder zu klären. Sowohl für Mieter als auch für Vermieter ist es ratsam, dieses Protokoll sorgfältig zu erstellen und zu archivieren, um im Bedarfsfall auf eine klare Dokumentation zurückgreifen zu können.


Beispiel-Abnahmeprotokoll

Datum: [Datum der Übergabe]

Ort: [Adresse der Mietwohnung]

Anwesende Personen:

  • [Name des Mieters]
  • [Name des Vermieters/Hausverwalters]
  • [Name des neutralen Zeugen]

Zustand der Wohnung:

  • Wohnzimmer: Keine sichtbaren Schäden, ordentlicher Zustand.
  • Schlafzimmer: Leichte Gebrauchsspuren an den Wänden, ansonsten in gutem Zustand.
  • Küche: Einige Kratzer auf den Arbeitsplatten, ansonsten in ordentlichem Zustand.
  • Bad: Leichte Verkalkungen an den Fliesen, ansonsten sauber.
  • Flur: Bodenbelag weist einige kleine Flecken auf, ansonsten in gutem Zustand.

Besondere Vorkommnisse:

  • Ein kleiner Riss im Fensterglas im Wohnzimmer wurde festgestellt. Der Vermieter sichert zu, diesen innerhalb einer Woche reparieren zu lassen.
  • Die Schlüsselübergabe erfolgte vollständig. Es wurden insgesamt zwei Wohnungsschlüssel und ein Haustürschlüssel übergeben.

Weitere Anmerkungen:

  • Der Mieter hinterlässt dem Vermieter seine neue Adresse für die Rückzahlung der Kaution.
  • Es wurden keine weiteren besonderen Vorkommnisse festgestellt.

Unterschriften: ______________________________ (Mieter) ______________________________ (Vermieter/Hausverwalter) ______________________________ (Neutraler Zeuge)

1203de8c8d444171b9bfaa63d9c44195