Wir bauen uns ein Haus was ist zu beachten?

Viele, die bereits ein Grundstück haben oder eines erwerben wollen, überlegen, wie sie es am besten nutzen können. Für viele steht dann die Entscheidung an, „Wir bauen uns ein Haus“. Doch dies ist nicht immer so einfach, denn bei der Vielzahl von Typen und Bauweisen kann man schnell den Überblick verlieren. Im Folgenden haben wir ein paar Vorschläge der verschiedenen Bauweisen näher erörtert. Dies soll eine kleine Hilfestellung für alle Interessenten sein.

Massivhaus Neubau mit viel Muskelhypothek als Eigenleistung
Massivhaus Neubau mit viel Muskelhypothek als Eigenleistung

Vorschläge zu den verschiedensten Bauweisen

  1. Massivhaus

Ein Massivhaus hält, was der Name verspricht. Es ist langlebig und stabil. Es wird hergestellt aus Mauerwerk, Natur- oder Kunststein oder Beton (Stahlbeton). Wände und Decken bilden den Raumabschluss und übernehmen gleichzeitig die statisch tragende Funktion

  1. Fertighaus

Ein Fertighaus wird industriell vorgefertigt. Es ist schnell und einfach in verschiedenen Ausführungen, als Bausatzhaus, Ausbauhaus oder schlüsselfertig zu bekommen. Der Vorteil hier ist eine relativ kurze Bauzeit und natürlich die volle Kostenkontrolle.

  1. Energiesparhaus
Lesen:  Handel mit Gerüsten – Gerüste in der heutigen Zeit

Ein Energiesparhaus ist ein Baustandart und keine besondere Bauweise, darum gibt es hier auch keine gültige Definition. Doch jeder Hausbesitzer träumt davon unabhängig von Energieversorgern und den damit verbundenen Preissteigerungen zu sein. Das sogenannte Nullenergiehaus deckt seinen gesamten Wärme- und Stromverbrauch allein durch die Nutzung der Sonnenenergie.

  1. Ausbauhaus

Mit dem Ausbauhaus ist es kein Problem beim Hausbau Geld zu sparen, denn beim Ausbauhaus erfolgt der Innenausbau in Eigenregie des Bauherren. Doch dies ist nur für handwerklich begabte Bauherren zu empfehlen.

  1. Holzhaus / Ökohaus

Das Holzhaus hat einen guten Wärmeschutz und ein angenehmes Raumklima. Ökologisches Bauen bedeutet – zurück zur Natur und liegt zurzeit voll im Trend. Holz bietet nicht nur einen guten Wärmeschutz, es senkt durch die Sauerstoffspeicherung auch den Energieverbrauch und die Heizkosten. Allerdings ist hier regelmäßiges Lackieren Pflicht um dies auch auf länger Sicht zu gewährleisten.

  1. Architektenhaus

Das Architektenhaus ist individuell und der Lohn für großes Engagement des Bauherren und seine enge Zusammenarbeit mit dem Baupartner. Es ist eben ein Eigenheim nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen.

Lesen:  Gebrauchte Baugerüste Art und Kauf von Baugerüsten

Die beste Art/Weise ein Haus zu bauen?

Ich als Maurer bin immer noch der Meinung, das ein Haus in Stein-auf-Stein Bauweise das beste und in der Regel auch die günstigste Methode ein Haus zu bauen.

Beim Massivhaus (Steinhaus) hat man als Bauherr (wenn gewünscht) die mehr Möglichkeiten Eigenleistung in Form von “Muskelhypothek” in den bau des Traumhauses einfließen zu lassen!

Schreibe einen Kommentar