Traumhaus Einfamilienhaus

11. März 2021 0 Von holger renn

Ein Einfamilienhaus bzw. Einfamilienwohnhaus ist ein Haus, in dem Platz für eine Familie ist. Die Größe eines Einfamilienhauses richtet sich nach der Größe der Familie, die dieses als Wohnhaus nutzen möchten. Ein Einfamilienhaus besteht aus einer durchgängigen Wohneinheit, die meist nicht über abgetrennten Wohnraum verfügt, und kann als Eigentum oder Mietshaus existieren. Eine abgetrennte Wohneinheit, wie zum Beispiel eine Einliegerwohnung oder ein ausgebautes Dachgeschoss, können Bestandteil eines Einfamilienhauses sein.

Man unterscheidet zwischen freistehenden Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften und Reihenhäusern, seltener kommen Formen wie Hof- und Atriumhäuser vor. Ein Einfamilienhaus ist in seiner Größe variabel, so gibt es eingeschossige Wohnhäuser, zum Beispiel den Bungalow, oder mehr geschossige. Freistehende Einfamilienhäuser gibt es, ebenso wie Doppelhaushälften oder Reihenhäuser in verschiedenen Ausführungen und Größen, so kann man zum Beispiel zwischen Siedlungshaus, Villa und Landhaus unterscheiden, aber auch Ferien- oder Wochenendhäuser, die im eigentlichen Sinn keine Einfamilienhäuser sind, zählt man dazu.

Einfamilienhäuser gibt es noch gar nicht so lange, denn vor der industriellen Revolution waren Bauern- oder Bürgerhäuser die üblichen Wohnhäuser der Bevölkerung, wo Wohnen und Arbeiten unter einem Dach stattfand. Ca. im 19. Jahrhundert wurden die ersten Einfamilienhäuser in Deutschland erbaut, da Arbeiten und Wohnen immer mehr getrennt vorkamen und man auch nicht mehr mit den Angestellten, Arbeitern oder dem Personal wohnen wollte oder als Kleinfamilie nicht mehr in der Hausgemeinschaft des Arbeitgebers oder der Familie. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden verstärkt Einfamilienhäuser gebaut und bezogen, da dieser Wunsch bezahlbar und damit auch für Angestellte umsetzbar wurde. Die meisten damals entstandenen Häuser wurden zum großen Teil in Eigenleistung erbaut und entsprachen den individuellen Wünschen und Vorstellungen der Bauherren oder wurden in Serie hergestellt. Heute findet man viele Siedlungen, in denen ein Haus dem anderen gleicht, denn erst im Laufe der Zeit wurde es finanziell möglich, auch Modeerscheinungen und individuelle Vorlieben bautechnisch in einem Einfamilienhaus umzusetzen. Die meisten Einfamilienhäuser findet man nicht in den Innenstädten, sondern in den Vorstädten oder in ländlichen Regionen, wo der Baugrund ausreichend vorhanden und ebenfalls bezahlbar ist. Heutige Häuser variieren zwischen von Architekten geplanten Häusern, über Fertighäuser, bis zu umgebauten bzw. sanierten alten oder älteren Einfamilienhäusern, die so ihren eigenen Charakter erhalten. Auch Haushälften oder Reihenhäuser werden weiterhin erbaut.

Lesen:  Warum soll man lieber ein Plettac SL 100 kaufen?

Im Gegensatz zu einer Mietwohnung, bietet ein Einfamilienhaus meist mehr Wohnraum und besonders der Vorteil des selbstbestimmten Wohnens, ohne groß auf Nachbarn oder Vermieter Rücksicht nehmen zu müssen oder von Nachbarn gestört zu werden, lockt viele Menschen in ein Einfamilienhaus. Auch die Möglichkeit, einen Garten nutzen zu können, hat man meist nur in einem Einfamilienhaus.

baa47eaf4f764fe0acfccd7ffee56885