Teer Vielseitiges Material

Teer ist ein bräunliches oder schwarzes Gemisch aus organischen Verbindungen, das sehr zähflüssig ist. Diese organischen Verbindungen können sehr unterschiedlich sein, weshalb es auch unterschiedliche Teersorten gibt.

Zum Beispiel gibt es die Teersorten Schieferteer, Schwelteer, Braunkohlenteer oder Holzteer. Heutzutage verwendet wird Teer beispielsweise zum Schutz von Holz, das in der Industrie eingesetzt wird. Mit Steinkohlenteeröl werden Eisenbahnschwellen oder Energiemasten geschützt. Beim Straßenbau wird dagegen Teer nicht mehr verwendet, obwohl man dort immer noch von “teeren ” spricht. Bereits seit 1970 wird in Deutschland beim Straßenbau kein Teer mehr verwendet und seit ungefähr 20 Jahren ist die Verwendung von Teer beim Straßenbau sogar ganz verboten. Ersetzt wurde Teer hierbei durch Bitumen. Unter Asphalt wird deswegen heutzutage ein Baustoffgemisch aus Gesteinskörnungen mit dem Bindemittel Bitumen verstanden. Dieses Verbot kommt daher, dass bei Teer eine gesundheitsschädigende Wirkung festgestellt wurde.

Bei einer längerfristigen Einwirkung von Teer auf die Hand kann es zu Veränderungen der Haut kommen, die auch Hautkrebs auslösen können. Dies war jedoch nicht der Grund für das Verbot der Verwendung von Teer im Straßenbau. Das Verbot kommt daher, dass sich spezielle Kohlenwasserstoffe bilden, wenn Teer in Kontakt mit Wasser kommt. Diese Kohlenwasserstoffe gelangen ins Grundwasser und verschmutzen dieses. Auch bei der Herstellung und beim Einbau von Teer entstehen giftige Dämpfe. Angemessener wäre also die Aussage beim Bau von Straßen, dass Straßen “asphaltiert ” werden. Teilweise sind heutzutage noch einige Straßen teerhaltig. Wenn deshalb bei Straßenbauarbeiten der Verdacht besteht, dass die aufgebrochene Straße teerhaltig sein könnte, kann dies mit Schnelltests durch UV-Licht oder Sprays festgestellt werden. Sollte hierbei ein positives Testergebnis erzielt werden, dann werden Proben von der Straße ins Labor gegeben, wo diese weiter untersucht werden und ein endgültiges Ergebnis erreicht wird. Sollte auch dieses Ergebnis positiv sein, so muss das Material der Straße nach bestimmten Vorgaben entsorgt werden.

Die Gefahren für die Umwelt hat natürlich auch zum Beispiel das Öl aus Steinkohlenteer, was zum Schutz von Holz verwendet wird. Allerdings wurde dieses in den letzten Jahren stetig weiter entwickelt, damit es umweltschonender ist. Es gibt mittlerweile Neuerungen mit weniger Emissionen. Das Verbot zum Verwenden von Teer gilt allerdings nur für öffentliche Auftraggeber, also im Straßenbau. Ein Gesetz, das die Verwendung von Teer generell verbietet, wurde bislang vom Gesetzgeber noch nicht erlassen. So werden beispielsweise in der Medizin heute noch Präparate von Teer verwendet, die äußerlich gegen Hautkrankheiten angewendet werden, da sie beispielsweise Juckreiz stillen, Keime töten oder die Durchblutung fördern. Auch bei Zigaretten wird bekanntlich Teer verwendet. Natürliche schadet auch dies der Gesundheit und kann sich beispielsweise in Lungenkrebs auswirken.

Schreibe einen Kommentar