Stil(l)-Leben dekorieren

Dekoration spielt für viele eine große Rolle. Es sind die Kleinigkeiten, die einen Raum zu dem werden lassen, was er ist. Doch ein Zuviel kann leicht erdrückend wirken, es raubt mitunter sogar Energie und macht müde. Wie wäre es denn mit bewusster Dekoration? Hier bietet sich ein Still-Leben der ganz besonderen Art an. Machen Sie es, wie die großen Maler auf ihrer Leinwand: Drapieren sie Früchte, Obst, Gemüse, Blumen, Gegenstände zu einem wunderschönen Gemälde.

Als Ausgangsbasis eignen sich Kommoden, Sekretäre oder Konsoltische sehr gut. Hier darf nach Herzenslust drauf gepackt werden und auch die Wandfläche dahinter wird mit einbezogen. Stellen Sie zum Beispiel Spiegel in allen Größen auf und legen Sie einen bunten Feldblumenstrauß oder üppige Rosen dazu. Kerzen spiegeln sich wunderbar. Sie können auch einen Spiegel als Tablett nehmen und dort Trauben, Ananas, Birnen, Papaya und weitere Genüsse anordnen.

Sammler und Jäger dürfen ihre Schätze aus aller Welt zur Schau stellen. Mit einigen Bananenblättern und Zweigen wird die Stimmung aufgelockert. Um dem Still-Leben einen besonders großen Raum zu verleihen, eignen sich neben einem Riesenspiegel im Barockstil auch große Gemälde. Diese können selbst angefertigt oder bei einer Flohmarktrunde ergattert werden. Vor dieser Kulisse lassen sich nun verschiedene Gefäße, Gläser, schöne Flaschen, Blumenbuketts und andere Schätze anrichten. So eine Deko ist schnell verändert, nach Jahreszeiten, Stimmungen oder einfach so. Einen besonderen Charme erhält die Dekoration, wenn sie ausseht, als wurden die Dinge mehr „nebenbei“ abgelegt. Besonders der romantische Landhausstil lässt sich damit gut umsetzen. Probieren Sie es einfach aus. Ein Konsoltisch, antikweiß lasiert, wird mit einer großen Fruchtschale bestückt, daneben liegen Nüsse und Blattgrün. Krüge und gefalteter Stoff harmonieren mit dem Bündel frischen Lavendel, das schlicht zusammengebunden quer auf dem Tisch liegt.

Schreibe einen Kommentar