Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?

9. März 2021 0 Von holger renn

Das fragt sich nicht nur das Schneewittchen im Märchen, sondern das fragt sich wohl jeder von uns jeden Tag. Aber Spiegel können noch viel mehr, als uns zu zeigen, wie schön wir sind. Sie sind wahre Raumgestalter, wenn sie richtig eingesetzt werden. Als multifunktionale Möbelstücke erfüllen sie gleich unterschiedliche Zwecke.

Im Schlafzimmer darf er nicht fehlen, der Spiegel. Als Schrank mit Spiegeltüren, an der Wand über einer Kommode oder als hoher Standspiegel. Auch verspiegelte Paravents sind erhältlich. Mit ihnen kann man sich dann aus jeder Perspektive betrachten. Für den Flur bietet sich der Spiegelschuhschrank an. Auf den ersten Blick wird niemand hinter dem Schmuckstück einen Aufbewahrungsort für etliche Paar Schuhe vermuten. So erfüllt der Schrank gleich doppelt seinen Zweck.

Mit einem großzügigen Spiegel an der Wand lassen sich aber auch schmale Flure optisch erweitern, das gilt generell für kleine Räume. Über der Couch im Wohnzimmer ersetzt er das Wandgemälde, wenn er stilvoll gerahmt ist und bietet noch mehr Perspektive. Bei allen Spiegeln sollte aber bedacht werden, dass sie ein beachtliches Eigengewicht aufweisen. Der sichere Stand bzw. die Anbringung sind daher unabdingbar. Denn Sie kennen ja das Sprichwort: „Geht ein Spiegel kaputt, dann warten sieben Jahre Unglück“. Abgesehen davon, kann es auch zu Verletzungen kommen, wenn ein solch schwerer Gegenstand herunterfällt.

Lesen:  Gerüst gebraucht

Im Badezimmer ist der Spiegel obligatorisch und in keinem anderen Raum sind die Formen so vielfältig: rund, eckig, oval, mit oder ohne Beleuchtung, getarnt als Medizinschrank oder als Wandschrank, in dem Handtücher und Badeutensilien Platz finden. Wer eine kreative Ader hat, der kann den Spiegel auch mit etlichem Krimskrams verzieren und ihn so in ein dekoratives Unikat verwandeln.

e4ec25fb31004ec9a32c289be7f575ec