Neue Fenster braucht das Haus

7. März 2021 0 Von holger renn

Sie besitzen noch einfach verglaste Fenster, in Holzrahmen, der Kitt löst sich an allen Stellen? Dann können Sie diese Fenster in den Heizperioden auch gleich ganz herausnehmen und ohne Fenster wohnen, das hat fast den gleichen Effekt. Denn die Temperaturunterschiede zwischen draußen und drinnen, gerade bei Minustemperaturen, schwanken nur um maximal 5 Grad mit diesen Fenstern.

Wer in Altbauten solche Fenster vorfindet, der sollte sie so schnell als möglich rauswerfen und durch neue, wärmeeffiziente Modelle ersetzen. Das ist natürlich zuerst eine wahrscheinlich nicht geringe Investition, aber es gibt dafür auch Fördermittel, zum Beispiel von der KfW. Und so ein Austausch zeigt sich schon in der nächsten Heizperiode mit deutlichen Energieeinsparungen. Neue Fenster sind mit Wärmedämmglas ausgestattet, das ist noch besser als Isolierglas. Die Zwischenräume im Glas sind mit Edelgas gefüllt, anstatt mit Luft und sorgen so für eine optimale Dämmung. Man spricht hier auch von Low-E-Glas. Dreifach-Wärmeglas bietet hier einen sehr guten Komfort.

Lesen:  Baustelle Absperrung

Bei den Rahmen kann der Verbraucher aus Holz, Kunststoff oder Aluminium wählen, mit unterschiedlicher Profilverarbeitung. Der Einbau von neuen Fenstern ist von einem Fachmann vorzunehmen. Er sollte schon in die Planung miteinbezogen werden, damit hinterher die Größen stimmen. Denn das Ausmessen und Auswählen von neuen Fenstern ist eine knifflige Angelegenheit, die den Laien schnell überfordern kann.

Neue Fenster sollten auch gleich mit Sicherheitsmechanismen gegen Einbruch geschützt werden. Rollläden dienen als Sichtschutz und dämmen zusätzlich, wenn es entsprechende Modelle sind. Beim Einbau von großflächigen Dachfenstern ist zu beachten, dass hier die Sonne im Sommer ganz schön für Hitze sorgen kann. Deswegen ist ein geeigneter Sonnenschutz unerlässlich.

dda14bc1a1ac4de0a56bc09c8a7fa3f7