Leserbrief eines Maurers: “Mit meiner eigenen Hände Arbeit kann ich es nicht mehr schaffen”

Die Belastungen im Maurerberuf. Ein Maurer Leserbrief
Holger Bild
Josef H. Renn

Lesen: Disclaimer

Wenn "Alternative Mittel/Medizin", dann nur meine Eigene Meinung. Nicht Nachmachen!

Kann ich so Bestätigen. Habe selbst Jahre, Jahr als Maurer/Klinkermaurer gearbeitet. Es ist eine Schande, alleine schon der Mindestlohn im Baugewerbe und die derzeitige “Nein zur Lohneerhöhung im Baugewerbe” durch die Baufirmen 🙁

Ein Maurer schildert in einem Leserbrief seine Erfahrungen und die Herausforderungen seines Berufs. Er berichtet über die körperliche Belastung und die schwierigen Arbeitsbedingungen, die ihn an seine Grenzen bringen. Trotz harter Arbeit und hoher Arbeitsmoral sieht er sich finanziell kaum in der Lage, den Lebensunterhalt für seine Familie zu sichern.

Die Belastungen im Maurerberuf

  • Körperliche Anstrengung: Tägliche schwere Arbeiten belasten den Körper enorm.
  • Arbeitsbedingungen: Häufig sind die Bedingungen auf Baustellen schwierig und unsicher.

Finanzielle Herausforderungen

  • Geringe Entlohnung: Trotz harter Arbeit ist das Gehalt oft nicht ausreichend.
  • Zukunftsängste: Die finanzielle Unsicherheit belastet die Familienplanung und den Alltag.

Der Leserbrief endet mit einem Appell an die Gesellschaft und die Politik, bessere Bedingungen und eine gerechtere Entlohnung für Bauarbeiter zu schaffen.

Zum Schluss das traurige Fazit: „Was hat diese Regierung nur mit uns gemacht! Für jeden ist Geld da, nur für die Leute, die arbeiten gehen, ist zu wenig da. Die Preise steigen und steigen, und kein Ende ist in Sicht.“

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte den Originalartikel auf nius.de.