Klinkern bei schlechtem Wetter

Klinkern bei schlechtem Wetter

30. Juli 2021 Aus Von holger renn

Meiner Meinung nach, gibt es nichts besseres wie eine Hausfassade aus schönem Klinker! Bei der Erstellung der Fassade, beim verklinkern sollten aber ein paar Dinge beachtet werden:

Bunter Klinkerstein als Verblender
Bunter Klinkerstein als Verblender

Klinkern der Fassade und das Wetter

Das Wetter ist leider nicht steuerbar und auch das Klinkern ist vom Wetter abhängig.

Bei schönem Wetter, bei Sonnenschein macht das Verklinkern einer Hausfassade doppelt Spaß, denn man ist an der frischen Luft und tut etwas für die Fitness des Körpers. Anders ist das bei Sturm, Regen oder im Winter…

Man sollte die Klinkerarbeiten auf jeden Fall bei schlechtem Wetter abbrechen und die Klinkerfläche vor Regen und Sturm schützen.

Alternative zum Vollstein-Klinker. Die Klinkerriemchen

How-to-Videos: Verarbeitung Klinkerriemchen

Mit dem starten des Videos akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung!

Klinkerfassade vor schlechtem Wetter schützen

  • 1. Bei Regen sofort mit den Arbeiten aufhören, denn starker Regen kann die Klinkerfugen auswaschen, was später an den Klinkersteinen als Zementschleier/Mörtel zu sehen ist.
  • 2. Beim Beenden der Arbeiten den oberen Bereich der Klinkerfläche mit einer Folie abdecken, so dass keine Feuchtigkeit an die noch frische Klinkerwand gelangt. Beim Nutzen eines Gerüstes auf jeden Fall die Laufkonsolen schräg stellen, denn sonst spritzt bei starkem Regen der Mörtel von den Konsolen auf die Klinkerfläche…
  • 3. Bei Frost, vor allem wenn es in der Nacht stark friert, sollte nicht geklinkert werden, denn dann friert das Wasser im Mörtel und der Mörtel bindet nicht richtig ab. Steigen die Temperaturen und das Wasser im Mörtel taut wieder auf, hat das Mauerwerk keinen Halt und fällt um …