Kampf den Algen an der Hausfassade

Kampf den Algen an der Hausfassade

30. Dezember 2021 0 Von holgerr
Über den Author
Holger Bild
holgerr

Bin 52 Jahre alt und seit 2000 im Internet unterwegs. Meine Hauptthemen sind:

Die Themen: Bauen - Handwerk - Baumaschinen sowie Gesundheit und Bewegung.

Eine Putzfassade aus Wärmedämmputz hat einige Vorteile. Leider aber auch einige Nachteile. Optisch und Technisch.

Neubau mit weisser WDVS Putzfassade

Neubau. Linke Ecke beginnt Algenwuchs.

Schon vor Jahren, z. B der NDR 2014 hat über “Sondermüll – Giftstoffe an der Hausfassade Berichtet”. Leider hat sich bis Heute nichts gerändert.

Gefährliches Flammschutzmittel

Der sorglose Umgang mit den Styroporplatten deutet nicht darauf hin, doch sie enthalten einen weltweit geächteten Stoff:

In jedem Kilo stecken circa sieben Gramm des Flammschutzmittels Hexabromcyclododecan (HBCD). Es soll im Brandfall verhindern, dass sich ein Feuer an der Fassade schnell ausbreitet.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Ignorierte-Gefahr-Gift-in-Waermedaemmung-,waermedaemmung222.html

Grünliche Bereiche an der Hausfassade trüben den Blick auf das schöne Heim. Hierbei handelt es sich meistens um kleine Algen, die sich bevorzugt an den Schattenseiten des Hauses wohlfühlen.

Algenbefall kann jede Hausfassade treffen, denn die intelligenten Pflanzen ernähren sich aus der Luft und durch die Sonne. Auch wenn die Experten diesem Phänomen noch auf der Spur sind, so spielt Feuchtigkeit eine große Rolle beim Algenbefall.

Besonders Häuser, die in der Nähe von Flüssen, Bächen und Wäldern angesiedelt sind, weisen diese Erscheinung vermehrt auf. Altbauten sind davon eher betroffen, da ihnen die neuen und besonders effektiven Dämmschichten fehlen.

An den kühlen Hauswänden hält sich so die Feuchtigkeit länger, was den Algen die richtige Grundlage bietet.

Doch was nun tun, gegen diesen Befall?

Einfach neu drüberstreichen, das bringt nichts, sagen die Malermeister. Um die Algen abzutöten, kommen hier Algizide oder Biozide (keine gute Idee. Gelangt ins Grundwasser: https://www.deutschlandfunk.de/fassadenfarben-schutz-vor-algen-und-pilzen-wirkt-auch-im-100.html


„Nach dem aufbringen des Wärmedämmputzes sind die Wirkstoffe im gesamten Putzbereich enthalten, in etwa zwei Millimeter Dicke. Die Algen sind aber nur im oberen Bereich der Fassadenputzes. Bei Regen gelangen nach und nach von Unten im Putz immer mehr Wirkstoffe/Giftstoffe an die Oberfläche und werden über die Fassade durch die Feuchtigkeit ins Erdreich transportiert.

https://www.deutschlandfunk.de/fassadenfarben-schutz-vor-algen-und-pilzen-wirkt-auch-im-100.html


zum Einsatz, mit denen die Nährstoffaufnahme für die Algen blockiert wird.

Diese Mittel werden vom Fachbetrieb auf die Fassade aufgetragen und müssen 24 Stunden einwirken. Anschließend erfolgt die gründliche Reinigung mit einem Hochdruckstrahler. Das Abwasser sollte auf jeden Fall richtig entsorgt werden. Doch damit nicht genug.

Nach dem Trocknen der Fassade ist eine Grundierung notwendig, zum Schluss wird eine letzte Schicht mit dem gleichen Wirkstoff aufgetragen. Eine solche Prozedur darf nur von Fachleuten durchgeführt werden.

Allerdings werden diese Mittel von Umweltschützern und Baubiologen eher kritisch gesehen, da sie das Grundwasser negativ beeinträchtigen, wenn der Abwasch dort hineinsickert.

Die bessere Alternative ist ein wasseraufnehmender Putz, auch hydrophiler Putz genannt, da er Wasser nicht im Putz hält, sondern wieder nach außen abgibt. Dann fehlt den Algen ihre Lebensgrundlage. Diese Maßnahme ist sowohl für den Putz, als auch für Umwelt verträglicher.

67d74599e11845d29bdb89707e05d5b7
Werbung!