Japanische Staudenknöterich. Der Japanknöterich als Insekten Nahrung

4. September 2021 Aus Von holger renn

E

Knöterich Blüte Nektar mit Fliege
Knöterich Blüte Nektar mit Fliege

Die meisten reden vom Japanknöterich als ” Invasion im Garten…” oder so ähnlich. Aber “unter Kontrolle” gehalten, ist dieser Japanische Knöterich eine super Nutzpflanze für unzählige Insekten!

Insekten auf Knöterich

Hier in dem kurzen! Video kann man sehen, was für eine riesige Anzahl an Leben (Insekten) jetzt Ende August 2021 dort Nahrung (Nektar) finden:

Japanischer Knöterich Insekten. Auch diese Pflanze hat großen Nutzen für die Tierwelt/Insekten!!!

Mit dem starten des Videos akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung!

Wie erkennt man den Kamtschatka-Knöterich?

  1. Größere grüne, ledrige Blätter. 10 – 18 cm groß
  2. Form eines Eies mit Spitze.
  3. Triebe, Stengel (Innen hohl) können sehr dick und bis zu 3 Meter hoch werden!
  4. Knöterichtriebe Farbe Rot-Braun
Lesen:  Auf zur Ernte
Der japanische Staudenknöterich
Der japanische Staudenknöterich

Kann man den Japanknöterich essen?

Ja. Diese Pflanze kann sogar gut gegessen werden, diese Art des Staudenknöterich kann:

  • Junge Triebe als Salat
  • Als Beilage zu Fleisch oder Fisch (besser OHNE Fleisch und Fisch)
  • Gekocht die Blätter wie Gemüse ähnlich dem Spinat

2 Triebe/Stengel. Anfang September 2021. Ca. 3 Meter Hoch!

Hohle Triebe Stengel vom Japan-Knöterich
Hohle Triebe Stengel vom Japan-Knöterich

Nährstoffe im Japanknöterich

Besondere Inhaltsstoffe

  • Eisen, Kalium, Kupfer, Mangan,
  • Oxalsäure, Phosphor, Reservatol,
  • Rutin, Vitamin A, Vitamin C, Zink

Seine Eigenschaften in der Medizin

  • Diese Pflanze ist Antibakteriell,
  • Diese Pflanze ist antimykotisch (gegen Pilzinfektion)
  • Kann den Blutdruck regulieren
  • Kann das Blut reinigen
  • Ist durchblutungsfördernd
  • Kann helfen beim entgiften
  • Hat entzündungs­­hemmende Eigenschaften,
  • Wirkt harntreibend, gut für die Nieren
  • Kann zur Schmerz Linderung genommen werden
  • Kann Helfen bei Atembeschwerden wie Asthma, Zecken-Borreliose, Demenz, Entzündungen der Haut, zu hohe Cholesterinwerte, Krebs und Wundheilung