Im Schattenreich da geht noch was

20. März 2021 0 Von holger renn

Schattige Plätze stellen so manchen Gartenfreund vor eine besondere Herausforderung. Viele beliebte Pflanzen und Blumen brauchen viel Sonnenlicht, aber nicht immer bietet das Gartenstück ausreichende Flächen dieser Art. Aber das Schattenreich muss kein Schattendasein führen – es gibt auch für solche Plätze jede Menge Ideen.

Japanischer Knoeterich im Garten Schatten
Japanischer Knöterich im Garten Schatten

Die bezaubernde Anemone gehört zu den Blumen, die auch wenig Sonne gut vertragen. Im September trägt sie ihre farbigen Blüten zur Schau und bietet im frühen Herbst noch einen wunderschönen Anblick. Zu den Grünpflanzen, die auch im Schatten gedeihen, gehören die Hosta Pflanze, die durch imposante Blattformen und Strukturen das Auge erfreut sowie das Schildblatt. Aber auch auf Farbe muss nicht verzichtet werden. Treue Begleiter, die mit wenig Licht auskommen, sind die Astilbe in Weiß oder Pink, die Schaumblüte, das fleißige Lieschen oder der lilafarbene Günsel, der als Bodendecker für Furore sorgt.

Lesen:  Pflegeleichte Ideen für den Garten

Ein schattiges Plätzchen ist im heißen Sommer nicht zu verachten. Nutzen Sie diesen Bereich als Rückzug aus der prallen Sonne und richten Sie ihn harmonisch und gemütlich ein. Helles Mobiliar aus Eisen oder Korbgeflecht muntert auf und bringt Licht ins Dunkel. Kleine Wassergefäße mit Seerosen oder anderen Blüten unterstreichen die Laube. Skulpturen, die aus verwebtem Grün auftauchen, sind immer wieder für eine Überraschung gut.

Für feuchte Böden, die oft an schattigen Ecken vorkommen, eignet sich der kanadische Hartriegel. Die Staude mit ihren weißen Blüten vermehrt sich schnell und deckt große Bereiche ein. Im Herbst kann man sich dann an den essbaren, roten Beeren erfreuen. Ein Hauch von Asien kommt mit japanischen Azaleen und Schattengräsern auf. Halbschattige Plätze lassen sich so in kleine Oasen verwandeln.