Historisch niedrige Bauzinsen begünstigen den Hausbau oder Hauskauf

Der Traum von den eigenen vier Wänden ist entgegen der Werbung von vielen Banken gar nicht so einfach. Viel zu häufig scheitert der Bau oder Kauf der eigenen Immobilie bereits an den finanziellen Mitteln. Dabei spielen bei einer Immobilienfinanzierung nicht nur die zur Verfügung stehenden Gelder eine große Rolle – sondern auch die Konditionen zu welchen die Bank das Geld für den Kauf oder Bau zur Verfügung stellt. Und eben dieses Baugeld liegt aktuell auf einem historischen tief und macht der Hausbau- und –kauf zu günstigen Bedingungen möglich. Niedrigzins beim Baugeld begünstigt den Hausbau oder Kauf. Noch in den 90ziger Jahren mussten Interessenten für Ihren Traum eines eigenen Hauses, Zinsen von bis zu 6% bezahlen. Eine hohe Belastung nur als Bezahlung für die Bank, dass diese das Geld für zur Verfügung stellt. Immerhin summieren sich die Zinszahlungen im Laufe der Jahre, da eine Immobilienfinanzierung oder eine Baufinanzierung meist über 10 bis 30 Jahre festgeschrieben werden.

Heute sieht die Situation jedoch ganz anders aus. Die Zinsen für das Baugeld liegen auf einem historisch niedrigen Niveau. Bereits ab 2,5% Sollzinssatz können Kunden Baugeld erhalten(dies ist natürlich abhängig von den Rahmenbedingungen und ist nicht für jeden Kauf- oder Interessenten erhältlich). Damit entspricht das aktuelle Niveau der Zinsen bei weniger als die Hälfte als noch vor 15 Jahren. Langfristige Bindungen können auf Dauer günstiger sein. Im Übrigen sollten sich Interessenten nicht von den aktuellen Angeboten der Bank blenden lassen. Häufig gibt es die 2,5% nur für Laufzeiten bis 5 Jahre. Möchten Interessenten jedoch eine längere Laufzeit von beispielsweise 15 Jahren, so kann sich der Zinssatz schon mal auf über 3% erhöhen.

Viele greifen in dieser Situation zu dem Angebot mit 5 Jahren, da es auf den ersten Blick günstiger ist. Da sist jedoch zu kurzfristig gedacht. In fünf Jahren kann sich die Situation schon erheblich geändert haben und Kunden müssen wieder Zinsen von 4,5% bezahlen. Damit erhöht sich Gesamtbelastung in der Anschlussfinanzierung. Je nach Situation machen Hausbauer und Immobilienbesitzer ein Minus Geschäft. Daher empfiehlt es sich in der aktuellen Situation langfristig zu denken und sich für einen langen Zeitraum die günstigen Konditionen zu sichern. Das passende Haus oder Grundstück finden. Sollte die Bank der Finanzierung zustimmen müssen Interessenten sich natürlich nach einempassenden Angebot umschauen, sei es nun ein Grundstück um in Anschluss ein Haus darauf zu bauen oder eine bestehende Immobilie. Für bestehende Häuser kann es sich lohnen in einer regionalen Wochenzeitung zu schauen, für neue Immobilien: Immowelt (http://www.immowelt.de/). Gerade die Onlineportale bieten eine gute Vergleichsmöglichkeit der aktuellen Angebote in der Nähe. So können sich Interessenten in Ruhe ansehen welche Immobilie für sie in Frage kommt und im Anschluss eine unverbindliche Besichtigung vereinbaren. Damit ersparen die Immobilienportale im Internet die umständliche Suche, da die bevorzugten Objekte direkt rausgesucht und gezielt besucht werden können.

Schreibe einen Kommentar