Handwerkersuche leicht gemacht

7. März 2021 0 Von holger renn

Eigentlich gibt es doch Handwerker genug. Wenn man die Zeitung aufschlägt, finden sich täglich Anzeigen aus der Region, viele Namen sind bekannt, aber selten hat der Suchende auch schon jeden Handwerksbetrieb kennen gelernt. Meistens sind es Empfehlungen von Bekannten und Freunden, die zum Ziel führen. Doch auch hier sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben, denn es kommt auch immer auf das Zwischenmenschliche an. Und nicht jeder Mensch ist gleich. Gute Arbeit ist zwar in diesem Fall die Hauptsache, aber einen mürrischen, schlecht gelaunten und überheblichen Handwerker möchte niemand bei langwierigen Renovierungsarbeiten im Haus haben.

Auch der Preis bestimmt die Auswahl. Ein Kostenvoranschlag ist in der Regel kostenlos, es sei denn, es wurde zwischen Kunde und Handwerksbetrieb etwas anderes vereinbart. Da meistens jedoch mehrere Angebote miteinander verglichen werden, sollten nur kostenlose Kostenvoranschläge akzeptiert werden. Etwas anderes hingegen ist die Verbindlichkeit. Das heißt, dass die Angaben, die im Kostenvoranschlag gemacht wurden, auch tatsächlich später so abgerechnet werden, wenn der Handwerker den Auftrag erhält. Ein unverbindlicher Kostenvoranschlag lässt Spielraum für Preisänderungen am Markt, z.B. für Material, das der Handwerker benötigt und bietet auch dem Kunden mehr Flexibilität.

Lesen:  Auch gebraucht sind Hünnebeck Gerüste sehr gut

Ein Vor-Ort-Termin ist für einen Kostenvoranschlag meistens unablässig, dabei gewinnt der mögliche Kunde auch einen ersten Eindruck von seinem Gegenüber. Aufmerksamkeit, kompetente, aber leicht verständliche Information und ein Vertrauensgefühl sind Pluspunkte, die einen Vorsprung verschaffen. Auf keinen Fall sollte der Eindruck von Hetze, Zerfahrenheit oder Stress aufkommen, das wird bei der Arbeit nicht anders sein. Auch das Gegenteil, ein sehr redseliger Handwerker, der von Gott und der Welt erzählt, anstatt die neue Heizungstechnik zu erläutern, sollte zu Bedenken geben.

Das eigene Bauchgefühl darf hier durchaus mitentscheiden. Wer in seiner nahen Umgebung die Handwerksbetriebe selbst aufsucht, bekommt einen unverfälschten Eindruck und wird am Ende des Tages schon die Spreu vom Weizen trennen können. Denn die Betriebsausstattung, die Kundenfreundlichkeit und das Geschäftsgebaren treten hier zu Tage.

b018745056094e3cb960bf33d06b7da7