Handwerker am Bau

3. März 2021 0 Von holger renn

Im Baubereich ist noch handwerkliche Arbeit gefragt. Nicht nur die Erstellung von Bauten selber geht ohne Handwerker nicht, auch die Baunebengewerbe sind Handwerker nicht wegzudenken. Obwohl viele Firmen der Industrie zugerechnet werden können, ist ohne Handwerker die Arbeit nicht durchführbar. Der Bau eines Hauses ist eines der Projekte, die eine Vielzahl von Handwerkern erfordern. Das beginnt bei den Erdarbeiten und endet mit dem Tapezieren der Wände. Egal ob man ein Haus mit oder ohne Keller baut, Erdarbeiten sind erforderlich. Zwar werden diese nicht mehr wie früher mit Muskelkraft durchgeführt aber auch die Maschinen müssen bedient werden.

Handwerker sind Facharbeiter!

Da es sich heutzutage oft um teuere Maschinen handelt, muss auch das Personal, das diese Maschinen bedient entsprechend geschult sein. In diesem Bereich sind aber noch viele ungelernte oder angelernte Kräfte tätig. Danach kommen die Maurer, die Hochbaufacharbeiter, die das Gebäude errichten. Hier ist Handarbeit gefragt. Sicherlich geht heute vieles schneller als früher, es gibt andersformatige Steine und auch Steine aus leichterem Material. Aber auch diese müssen fachgerecht aufeinander gesetzt werden und miteinander verbunden werden. Der Bauplan muss gelesen werden und an den richtigen Stellen müssen Fenster und Türen berücksichtigt und Stürze eingebaut werden. Das sind Arbeiten, die nur ein Handwerker leisten kann. Nach den Maurern kommen die Zimmerleute. Auch wenn es hier mittlerweile ebenfalls viele Hilfsmittel gibt, so dienen sie doch im Allgemeinen nur der Vermeidung von Muskelkraft, das handwerkliche Können ist nach wie vor erforderlich, um den Dachstuhl fachgerecht zu errichten. Die Elektriker und die Klempner sind erforderlich.

Lesen:  Die wunderbare Welt des Trockenbaus

Auch ihre Arbeit ist Handwerk. Auch bei ihnen gibt es Arbeitserleichterungen, der Elektriker zum Beispiel kann die Stemmarbeiten maschinell durchführen, anstatt mühsam per Hand zu stemmen. Der Klempner kann Leitungen stecken anstatt sie zu löten. Sicherlich sind das alles Erleichterungen, die aber die handwerklichen Fähigkeiten nicht ersetzten können. Das gilt für den Tischler für den Innenausbau genau wie für den Maler. Das Tätigkeitsfeld für den Maler hat sich noch erweitert. Er ist nicht mehr wie früher nur mit streichen und tapezieren befasst, häufig gehören nun auch Dämmarbeiten und Außenputz zu seinen Aufgaben. Auch das ist eine handwerkliche Dienstleistung. Daran ändert sich auch nichts, wenn der Maler heute eine Spritzpistole benutzt, anstatt den Pinsel zu schwingen. Es ist Handwerk.. Das gleiche gilt für den Gärtner, der die Außenanlagen anlegt. Auch er hat mehr Hilfsmittel als früher, aber seine handwerklichen Arbeiten muss er nach wie vor ausführen. Es gibt also in allen Handwerksberufen zahlreiche Erleichterungen, aber die Handwerker ersetzten können diese nicht.

158e4639b84748429ca7d0183201c957