Gipskartonplatte für Leichtbauwände im Trockenbau

Unter Gipskarton versteht man einen Baustoff, der aus Gips besteht. In der Regel wird er in Form von Gipskartonplatten benutzt. Diese Platten sind durch die an beiden Seiten angebrachte Kartonage besonders stabil, denn diese nimmt die Zugkräfte auf. Gipskartonplatten sind leicht, lassen sich rasch und simpel verarbeiten und weisen einen hohen Feuerwiderstand auf. Verglichen mit dem Massivbau tritt ein niedrigerer Flächenverlust auf.

Hauptsächlich kommen Gipskartonplatten zum Einsatz, um nichttragende, leichte Innenwände, Dachschrägenverkleidungen, abgehängte Decken oder Estriche zu erstellen. Wenn man aus Gipskartonplatten nichttragende Wände errichtet, ist später ein einfacher Rück- oder Umbau dieser Wände möglich. Als Trockenputz können Gipskartonplatten verwendet werden, wenn man die Platten auf eine Unterkonstruktion aufbringt oder sie mit Hilfe eines Ansetzbinders auf die Rohwand klebt. Man verkleidet mit Gipskarton auch technische Einrichtungen wie Elektroleitungen oder Installationen. Diese Verkleidung bezeichnet man als Verkofferung. Eine Verwendung der Platten im Außenbereich ist nicht ratsam, da sie nicht sehr beständig gegen Feuchte und Wasser sind. Hier würde es leicht zur Bildung von Schimmel kommen.

Es gibt einige spezielle Anwendungszwecke für Gipskartonplatten. Dazu zählt die Verwendung in Feuchträumen, für welche man imprägnierte Gipskartonplatten einsetzt, die meist grün gefärbt sind. Im Brandschutz sind Gipskartonplatten ebenfalls nützlich. Hier wird feuerhemmender Gipskarton mit einer Glasfaserarmierung benutzt. So verarbeiteter Gipskarton erreicht eine Brandwiderstandsdauer von etwa 30 Minuten. Verwendet man zwei oder mehrere Lagen erhöht sich die Brandwiderstandsdauer jeweils um weitere 30 Minuten. Mit Gipskartonplatten erzielt man auch einen gewissen Schallschutz, sie können unter anderem als Akustikdecken zur Dämmung des Raumschalls eingesetzt werden. Dazu versieht man die Decken mit einer Auflage, die aus absorbierendem Material besteht, beispielsweise mit Mineralwolle oder Vliesstoffen.

Schreibe einen Kommentar