Werkzeuge

Werkzeuge – die richtige Auswahl treffen

Viele Heimwerker haben den ganzen Keller voll mit allen Arten von Werkzeug. Aber ist das nötig? Sicherlich werden viele Geräte nur selten gebraucht, besonders dann, wenn es sich um Bohrschlaghammer und Kettensägen handelt. Da stellt sich die Frage, ob mieten nicht günstiger als kaufen gewesen wäre. Denn die Technik schreitet heute mit Riesenschritten voran, so dass der Werteverlust auch bei elektrischen Werkzeugen nicht gerade gering ist.

Eine qualitative Bohrmaschine oder ein Bohrschrauber gehört in jedem Fall in den heimischen Werkzeugkasten. Akkubetriebene Geräte ermöglichen viel Bewegungsfreiheit ohne störendes Kabel. Ein Akkuschrauber für kleine Schraubarbeiten zwischendurch schadet nicht. Bei umfangreichen Renovierungsarbeiten ist die Frage zu klären, ob überwiegend Handwerker mit der Ausführung betraut sind, die ihre Werkzeuge mitbringen oder ob die Anmietung von Geräten, z.B. im Fachhandel oder Baumarkt, möglich ist. Wenn beispielsweise zum Zwecke eines Wanddurchbruchs oder für Bodenarbeiten ein Schlagbohrer oder Bohrhammer gebraucht wird und es eine einmalige Angelegenheit bleibt, dann ist ausleihen oder mieten die günstigere Wahl.

Schraubenschlüssel in verschiedenen Größen sind bei vielen Arbeiten unerlässlich. Ein Einsteiger-Satz löst hier die meisten Probleme. Hammer, Zange und Seitenschneider sind oft gebrauchte Werkzeuge, die ebenfalls nicht fehlen sollten. Eine oder besser noch zwei Wasserwaagen und der Zollstock gehören unbedingt in die Werkzeugkiste.

Im Garten und um das Haus herum warten viele Arbeiten, besonders in den Sommermonaten. Die elektrische oder mit Akku betriebene Heckenschere, der Rasenmäher sowie ein Rasentrimmer gehören bei Hausbesitzern zum Standard der Werkzeug-Ausrüstung. Ein Häcksler für Baumabfälle oder ein Hochdruckreiniger werden nach dem Anfall der entsprechenden Arbeiten angeschafft.

Wer ein handwerkliches Hobby betreibt, dessen Keller oder Garage wird mitunter noch weitere Werkzeuge für den ständigen Gebrauch aufweisen. Dazu gehören z.B. elektronische Sägen, Drehbänke, Feilen, Schleifmaschinen. Dann gibt es noch die Werkzeuge, die spezifisch bei Renovierungsarbeiten anfallen, wie Pinsel, Rollen, Cuttermesser, Senklot. Heimwerker, die Fliesen selbst verlegen können, fahren mit einem Fliesenschneider sehr gut, da er wohl mehr als einmal zum Einsatz kommen wird.