WDVS

WDVS rasch durch eigene Kraft errichtet

Umbauarbeiten sind immer sehr umständlich und werden von jedem Eigenheim-Besitzer versucht zu umgehen. Doch nicht immer ist dies möglich und die Hausherren ringen sich dann dazu durch, die Arbeiten zu vollziehen. Im Falle der WDVS Klinker halten sich die Arbeiten in Grenzen und sind relativ einfach umzusetzen. Jeder Handwerker, welcher bereits über einige Erfahrung verfügt, kann ein bestelltes Paket mit den benötigten Komponenten problemlos selbst verbauen.

Einfache Selbstmontage

Die Pakete der verschiedenen Anbieter ähneln sich stark und beinhalten ähnliche Systemkomponenten. Dadurch ist auch die Montage der WDVS Klinker meistens gleich. Zunächst sollte das Sockelprofil mithilfe einer Wasserwaage ausgelotet werden, sodass dieses waagerecht ist. Danach wird der beigelieferte Klebemörtel auf die Rasterdämmplatten aufgetragen. Die meisten Unternehmen empfehlen hierbei das punktartige Auftragen. Nachdem die Platten mit dem Mörtel versehen worden sind, werden sie an die Wand geklebt. Nach diesem Schritt wird zunächst eine Ruhephase eingelegt, in welcher der Kleber trocknen kann.

Wenn dies geschehen ist, werden die Platten zusätzlich mit Schlag- oder Schraubdübeln an der Wand befestigt. Nach diesem Schritt werden die Klinker-Riemchen auf ihrer Rückseite mit dem Klebemörtel versehen und auf die Platten zwischen den Stegen befestigt. Auch hier sollte zunächst eine Pause eingelegt werden, um den Kleber durchtrocknen zu lassen. Danach wird der Fugen-Mörtel aufgetragen.

Unterschiedliche Ausführungen

Natürlich gibt es auch WDVS Klinker, welche nicht mit Riemchen versehen sind, sondern für die vollständige Ziegel genutzt werden. Hierbei liegt die Wahl selbstverständlich beim Hausbesitzer, doch die Montage mit vollständigen Klinkern verläuft etwas anders. Weiterhin variiert auch die Farbe des Fugen-Mörtels. Hierbei kann jeder Kunde den Mörtel verwenden, welcher ihm am besten gefällt. Dessen Farben sind ungefähr so vielfältig wie die Ausführungen der Ziegel.