Wasserhärte

In vielen Gebieten Deutschlands ist eine Verkalkung von Heißwassergeräten unvermeidlich. Das kalkhaltige Wasser wird von den Wasserwerken in die Haushalte befördert. Anstelle von Kalk spricht man auch von Wasserhärte, dieser Härtegrad kann man bei jedem Wasserversorger anfragen. Dieses kalkhaltige Wasser bleibt nicht immer ohne Folgen. Ein verkalkter Wasserhahn wirkt sehr ungepflegt. Kalkreste können aber mit entsprechenden Mitteln beseitigt werden. Komplizierter wird es, wenn der Boiler nach kurzer Zeit verkalkt und dadurch viel mehr Energie braucht als ein Neuer. Auch Geschirrspüler und Waschmaschinen bleiben nicht verschont und nach kurzer Zeit tritt ein Defekt auf. Kalkschutzmittel sind auf Dauer ein hoher Kostenfaktor. Der Handel und das Handwerk bieten hier kostengünstige Wasserenthärtungsanlagen an, die sich nach wenigen Jahren rentieren.