Umzug

Eine Checkliste erleichtert den Umzug

Bereits einige Wochen vor dem Auszugstermin sollten Mieter eine Organisationsplanung anlegen und eine Checkliste erstellen. Denn viele Dinge sind schon im Vorfeld zu klären. Wer den Umzug in Eigenregie mit einem gemieteten Wagen durchführen möchte, der sollte sich schon früh genug um das entsprechende Fahrzeug kümmern. Helfer, um Kisten und Möbel aufzuladen, wollen auch nicht erst auf den letzten Drücker gefragt werden. Wenn der Umzug von einem Transportunternehmen übernommen werden soll, ist es sinnvoll, sich im Vorfeld mehrere Angebote einzuholen und zu vergleichen. Bei Mietwagen ist das Zeitlimit zu beachten. Das Streichen der Wohnung und Schönheitsreparaturen sind ebenfalls rechtzeitig zu planen, damit die Wohnung dann schon leer ist und auch Helfer zur Verfügung stehen. Arbeitnehmer haben das Recht auf einen Tag Sonderurlaub für den Umzug. Dieser ist allerdings rechtzeitig zu beantragen.

Ohne Bürokratie kommt auch der Umzug nicht aus. Um- und Abmelden heißt hier die wichtige Devise. Das betrifft vor allen Dingen die Mitteilung der neuen Adresse an Banken, Kreditinstitute, Versicherungen, Kfz-Stelle, Post, Krankenversicherung, Finanzamt, Kindergarten und Schule. Auch bei laufenden Verträgen ist eine Änderung der Adresse mitzuteilen. Wenn nicht durch den Vermieter schon erledigt, sind auch die Versorgungsbetriebe zu benachrichtigen. Dick und Rot zu markieren sind die Lastschrifteinzüge, wenn das Konto durch einen Umzug geändert wird. Um hier nicht den Überblick zu verlieren, sollte eine Liste erstellt werden, wer informiert werden muss, die abgehakt wird. Beim Einwohnermeldeamt muss der Umzug ebenfalls gemeldet werden. Dort wird die Adresse im Personalausweis geändert und eine Abmeldebescheinigung ausgehändigt.

Damit kein Packstress aufkommt, sollte in den letzten beiden Wochen vor dem Auszug schon peu a peu das zusammengepackt werden, was nicht mehr benötigt wird. Um Kisten optimal zu füllen, kommen schwere und robuste Sachen nach unten, Empfindliches und Leichtes oben auf. Eine Beschriftung der Kisten ist sehr sinnvoll und spart später Zeit. Das Packen ist gleichzeitig eine gute Möglichkeit, um auszumisten und sich von Unnötigem zu trennen.