Trockenbauer

Trockenbaumonteur oder Akustik- und Trockenbauer

Der Handwerker, der sich mit allen anfallenden Trockenbauarbeiten bestens auskennt, wird als Trockenbaumonteur bezeichnet. Dass dieses Berufsbild noch gar nicht so alt ist, kann man sich denken. Erst seit 1974 können Interessierte sich in diesem vielseitigen Beruf ausbilden lassen, die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Eine Weiterbildung zum Industriemeister für Akustik- und Trockenbauer eröffnet zusätzliche Perspektiven.

Das Tätigkeitsfeld eines Akustik- und Trockenbauers ist breit gefächert, der Einsatz erfolgt sowohl im öffentlichen, gewerblichen als auch im privaten Bereich. Akustik spielt bei großen Veranstaltungen mit Musik und Show eine große Rolle, weshalb Hallen entsprechend ausgestattet sein müssen. Aber auch eine Schalldämmung mit geeigneten Trockenbaumaßnahmen ist gefragt. Daneben sind natürlich alle anfallenden Arbeiten im Innenausbau auszuführen. Die ständige Entwicklung von neuen Systembauteilen erfordert auch viel Lernbereitschaft über die eigentliche Ausbildung hinaus.

Durch den Trockenbau wird Bauen in der Zukunft noch effizienter und zeitsparender. Allein schon die Systemkonstruktionen, mit denen vorgefertigte Bauteile, meistens in Form von Platten, zusammengefügt werden, verlangen viel Flexibilität. Die Montage erfolgt durch Klemm-, Steck-, Clip- oder Einlegesysteme. Trockenputz ist ein weiterer Aufgabenbereich den der Akustik- und Trockenbauer beherrscht. Hinzu kommt die Konstruktion von Trägergerüsten, auf die dann Fertigbauteile montiert werden. Auch Dämmung, Beschichtung und weitere Bearbeitungsoptionen der fertigen Bauten übernimmt der Trockenbauer.

Die Bundesfachabteilung Akustik- und Trockenbau hat sich für das Berufsbild des Trockenbauers und auch für die Anerkennung des Trockenbaus als eigenständiges Gewerk stark gemacht. Wer sich für eine Ausbildung zum Akustik- und Trockenbauer interessiert, der kann sich unter www.bauindustrie.de über den genauen Ausbildungsfahrplan informieren.