SCHUFA

Die Schufa ist die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherheit. Alle Kreditinstitute und andere Finanzdienstleister können sich, wenn sie nicht dazu verpflichtetet werden, dazu entschließen, sich der Schufa anzuschließen. Der Vorteil ist der, dass so die angeschlossenen Unternehmen die Informationen zu den Kunden untereinander austauschen können. Möchte ein Kunde eine Finanzdienstleistung in Anspruch nehmen, dann wird, wenn das Unternehmen in Vorleistung treten muss, die Schufa-Auskunft eingeholt, damit so Erfahrungen zu den bisherigen Zahlungsverhalten der Kunden eingeholt werden können.

Eine Schufa-Auskunft muss daher nicht immer gleich auch negativ sein.

Schufa bedeutet Schutzgemeinschaft der Verbraucher. In den Daten der Schufa sind Darlehensverträge erfasst und auch Forderungen, Mahnbescheide und Vollstreckungsbescheide. Die Auskünfte der Schufa sind eine wichtige Informationen bei Kreditinstituten und Versandhäusern für die Vergabe von Krediten. Einträge in der Schufa bleiben auch nach Erledigung noch drei Jahre in den Auskünften stehen.