Schubkarre

Wenn man sich als Hobbyhandwerker betätigt, hat man recht häufig sehr viele Dinge zu transportieren. Nicht immer können diese per Hand getragen werden. Darum ist es sinnvoll, eine Schubkarre anzuschaffen. Dies macht jedoch nur Sinn, wenn man Arbeiten im Außenbereich ausführt. Im Haus ist die Schubkarre nicht zu gebrauchen. Die Schubkarre ist recht einfach gestaltet und lässt sich sehr gut von einer einzelnen Person benutzen. Es handelt sich um ein wannenförmiges Aufnahmegefäß, welches auf einem Gestell befestigt ist. Daran befindet sich wiederum ein Rad. Auf diese Weise kann man auch größere Lasten recht einfach transportieren. Ob es sich dabei um Steine, Erde, Grasschnitt oder andere Dinge handelt, bleibt völlig dem Handwerker überlassen. Am einfachsten lassen sich Schüttgüter mit der Schubkarre transportieren. Je nachdem, welche Arbeiten man ausführen möchte, ist eine Schubkarre also ein durchaus nützliches Werkzeug, welches nicht nur Zeit einspart, sondern zudem auch die Gelenke schont.

Bevor man sich eine Schubkarre kauft, sollte man überlegen, ob diese häufiger genutzt wird. Handelt es sich um eine einmalige Benutzung, kann es lohnend sein, einen Nachbar zu fragen, ob er eventuell eine Schubkarre besitzt und diese verleihen würde. Das Problem liegt darin, dass die Schubkarre auch entsprechend untergestellt werden sollte. Man muss also in jedem Fall genügend Platz zur Verfügung haben. Nur so ist es möglich, dass das Werkzeug geschützt steht und somit nicht so schnell der Verwitterung preisgegeben ist. Ob man die Karre dabei in der Garage, in einem Gartenhäuschen oder in einem Schuppen unterstellt, bleibt völlig den Vorlieben und Möglichkeiten des Hobbyhandwerkers überlassen.