Ruhestörung

Rücksichtslose Nachbarn, die sich nicht an gesetzliche Ruhezeiten halten und regelmäßig durch Lärmbelästigungen auffallen, muss kein Mieter hinnehmen. Sollten Gespräche und Bitten um Unterlassung nichts bringen, besteht zum einen die Möglichkeit, die Polizei zu rufen und die lauten Nachbarn wegen Ruhestörung anzuzeigen. Zum anderen ist der Vermieter laut Mietrecht verpflichtet, für die Beendigung der Ruhestörung zu sorgen. Sollte die Lärmbelästigung das Wohlbefinden der Mieter stark beeinträchtigen, muss der Vermieter die Nachbarn zunächst abmahnen. Sollte dies zu keiner Besserung führen, kann er sogar verpflichtet sein, den Ruhestörern die Wohnung zu kündigen. Wird der Vermieter nicht gegen die Lärmbelästigung aktiv, kann er mit einer Klage dazu verpflichtet werden.