Noppenbahn

Mit einer Noppenbahn ist eine Schutzschicht gemeint, die zur Wärmedämmung und/oder Feuchtigkeitsisolierung von Gebäuden im Erdreich benutzt wird. Man stellt sie von außen vor die Schicht, die gedämmt werden soll. So kann verhindert werden, dass an der entsprechenden Schicht Schäden auftreten, wenn man beispielsweise die Baugruppe mit Füllmaterial wie Erdreich auffüllt. Die Noppen bilden dabei Lüftungskanäle, die eine Atmung des Mauerwerks gewährleisten. Man verlegt die Noppenbahn so, dass die Noppen in Richtung Erdreich zeigen. Eine Verlegung ist auf einer druckstabilen Abdichtung möglich. Dabei kann es sich zum Beispiel um mineralische Dichtschlämme oder einen Bitumenanstrich handeln. Die Verlegung ist vertikal unterhalb des Kellerbodens möglich. Horizontal kann man Noppenbahnen an den Wänden des Kellers montieren. Außerdem empfiehlt es sich, an der Außenseite vor der Noppenbahn ein aus Geotextil bestehendes Vlies anzubringen, um dafür zu sorgen, dass der Zwischenraum nicht versanden kann.. Es sind von einigen Händlern auch Noppenbahnen erhältlich, die bereits über ein aufkaschiertes Geotextil verfügen.

Einige der Vorteile von Noppenbahnen sind ihre Temperaturbeständigkeit, ihre Druckfestigkeit, ihre Wurzelfestigkeit und ihre Chemikalienbeständigkeit Zudem sind sie trinkwasserunbedenklich und unverrottbar. Wenn die Drainageleitung korrekt verlegt wurde, ist die Wasserabführung von Noppenbahnen zudem ausgezeichnet. Man kann sie außerdem bei jedem Wetter verarbeiten. Eine Noppenbahn sorgt für eine Hinterbelüftung der Wände, so kann man der Bildung von Schimmel- und Stockflecken effektiv vorbeugen. Wurde beim Bau eines Hauses noch keine Noppenbahn eingebracht, kann es daher sehr nützlich sein, die Kellerwände nachträglich mit diesem sehr vorteilhaften Dämmstoff zu versehen. Eine weitere Möglichkeit, Noppenbahnen wirksam einzusetzen, besteht bei der Errichtung von Terrassen. Für Dachbegrünungen können Noppenbahnen ebenso benutzt werden.