Mietminderung Kinderlärm

Dass Kinder beim Spielen nicht immer leise sind, führt häufig zum Streit zwischen Nachbarn. Viele Mieter versuchen auch, die Miete wegen des Kinderlärms zu mindern. Das Mietrecht steht hier jedoch klar auf der Seite der Eltern. Toben und Spielen liegt in der Natur der Kinder und muss daher von den Nachbarn hingenommen werden, ebenso wie nächtliches Babygeschrei. Die Mieter können sich auch nicht auf Maklerversprechen berufen, welche das Wohngebäude als “kinderfrei” deklariert hatten, da derartige Zusicherungen als sittenwidrig gelten. Mietminderungen wegen Lärmbelästigungen aus umliegenden Kindergärten wurden von den Gerichten hingegen akzeptiert und können in Höhe von bis zu zwanzig Prozent geltend gemacht werden.