Kleisterpinsel

Dass jemand, der seine Wohnung tapezieren möchte, das richtige Werkzeug benötigt, ist wohl kein Geheimnis. Die Frage ist jedoch, um welches Werkzeug es sich dabei handelt. Zu empfehlen ist bei Tapezierarbeiten immer auch ein Kleisterpinsel. Hat man die Tapetenbahn abgemessen und zurecht geschnitten, benötigt man das entsprechende Werkzeug, um den Kleister auf die Rückseite der Tapete aufzubringen. Natürlich könnte man einen kleineren Pinsel nehmen. Allerdings braucht man dann sehr viel Zeit, um den Kleister aufzubringen. Wichtig ist zudem, dass das Auftragen sehr ungleichmäßig erfolgen kann. Nutzt man einen Kleisterpinsel, kann man mehr Kleister auf die Tapete aufbringen und ihn zudem viel besser verteilen. Bei einem Kleisterpinsel handelt es sich um einen Flachpinsel mit künstlichen Borsten. Er ist ausschließlich dafür gemacht, den Kleister auf die Tapetenbahnen zu bringen. Dabei kann man ihn in einen Eimer mit Kleister eintauchen und den überschüssigen Kleister am Eimerrand abstreifen.

Die Zeitersparnis ist aufgrund der Größe des Pinsels enorm. Hat man die Tapetenbahnen nach und nach eingestrichen und an die Wand gebracht, ist es an der Zeit, die Werkzeuge zu reinigen. Um den Kleisterpinsel vom Leim zu befreien, ist es lediglich notwendig, den Pinsel mit warmem Wasser auszuspülen. Anschließend kann man den Kleisterpinsel ausschütteln. Auf diese Weise wird auch der restliche Kleister aus dem Kleisterpinsel entfernt. Anschließend lässt man den Pinsel trocknen und kann ihn beim nächsten Tapezieren erneut verwenden. Je gründlicher man den Kleisterpinsel auswäscht, desto einwandfreier ist das Werkzeug beim nächsten Einsatz. Damit das Tapezierwerkzeug stets zusammen ist, sollte man es in einem gesonderten Werkzeugkoffer aufbewahren.