Immobilienbörse

Der heutige Immobilienmarkt in Deutschland wird von lokalen und regionalen Besonderheiten sehr stark geprägt. Dieser Umstand spiegelt sich in den Datenbeständen der zahlreichen Immobilienbörsen wider. So verfügen nur bundesweite, große Onlinebörsen über ausreichende Informationen über Immobilien und Wohnungen in ihren Datenbänken. Damit decken sie auch kleinere Regionen sowie Teilmärkte ab. Für eine detailliertere Suche nach Häusern oder Wohnungen empfiehlt es sich dennoch, auch in regionalen Immobilienbörsen nach passenden Immobilien zu suchen.

Die Immobilienbörse entstammt dem früheren Begriff „Maklerbörse“. Die Maklerbörse ist ein Zusammenschluss von Immobilienmaklern, die Objekte an die Börse geben. Sie erhoffen sich dadurch eine bessere Vermarktung der eigenen Immobilien. Deshalb basiert die Maklerbörse auf Kooperationsgeschäften. In den USA ist der Begriff „Multiple Listing Service“ (MLS) gängig. Die Börse wird dort nahezu von allen Immobilienmaklern verwendet. In Deutschland wurden die Maklerbörsen mittlerweile von den Immobilienbörsen abgelöst. Die Vorteile eines Kooperationsgeschäftes flossen bislang nicht mit ein.

Die heutige Immobilienbörse in Deutschland ist eher ein Immobilienportal im Internet. Hier können Anzeigen aufgegeben und Immobilien gesucht werden. Derartige Immobilienbörsen gibt es schätzungsweise seit 1997. Sie ermöglichen es Interessenten und Anbietern gleichermaßen, auf einfache Weise nach einer passenden Immobilie zu suchen oder ein Objekt anzubieten. Im Internet sind zahlreiche große und kleine Immobilienbörsen zu finden.

Die Immobilienbörse ist also ein Netzwerk von Maklern. Dieses Netzwerk dient in erster Linie der Transparenz des Immobilienmarktes. Das Wort selbst setzt sich zusammen aus „Immobilien“ und „Börse“. Damit wird ein Platz beschrieben, an dem mit Immobilien beziehungsweise Objekten gehandelt wird. Auf den Immobilienbörsen im Internet sind zumeist Immobilieninserate und Anzeigen zu finden. Aufgrund der einfachen Handhabung sind diese Portale eine zeitsparende Ergänzung zu den ursprünglichen Börsen. Interessenten werden sehr schnell fündig, vorausgesetzt sie haben sich für die richtige Immobilienbörse entschieden. Grundsätzlich unterscheiden sich die Börsen in ihrer Ausrichtung. Auf der Suche nach der richtigen Börse kommt es also unter anderem darauf an, zu wissen, ob es sich um spezielle Immobilien oder auch Objekte für bestimmte Regionen handeln soll.

Eine gute Immobilienbörse ist leicht und verständlich aufgebaut. Seriosität strahlt sie aus, wenn sie problemlos von Suchmaschinen erfasst wird und keine überflüssige Werbung enthält. Darüber hinaus sollten klare und selbsterklärende Strukturen sowie eine entsprechende Anzahl an Objekten die Nutzer schnell zum gewünschten Ziel bringen. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, macht das Anbieten, Suchen und Auswählen von Objekten auf Immobilienbörsen sogar Spaß. Und letztlich profitieren alle Seite davon.