Holz-Spindeltreppen

Die Spindel oder auch Wendeltreppe ist eine besondere Treppenform, welche einer Bienenwabe gleich in einem sehr engen Winkel nach oben verläuft und so teilweise zu Verwirrungen führen kann und ein skuriles Bild erzeugt. Da sie stellen weise sehr eng verläuft und insbesondere relativ eng wirkt. In der Mitte dieses Schraubenförmigen Konstruktes befindet sich ein zentraler Treppenkörper, aus einen beliebigen meist hohlem (oder auch festen Material) welches im Volksmund auch Lichtspindel genannt wird. Von einer so genannten Spindel Treppe spricht man jedoch nur dann, wenn dieser Mittelkörper eine Spindel oder Säule ist. Was jedoch meist der Fall ist.

Diese Spindel kann sich dabei aus zylindrischen Teilen zusammensetzen oder schlicht und ergreifend eine einfache Säule sein. Die meisten Spindel Treppen sind heutzutage aus Stahl, jedoch existierten und existieren Schwestern welche aus Naturstein, Beton, Eisen oder schlicht und ergreifend Holz. Die ursprüngliche Idee der Spindel Treppe stammt aus dem Mittelalter, wo es in den Burgen nur wenig Platz gab. Um diesen Platz maximal zu nutzen wurden die Treppen von fleißigen Steinmetzen entworfen. In einem Mittelalterlichen Bergfried waren die Treppen dabei so gebaut, dass Angreifer einen Nachteil hatten – wenn sie die Treppe hinauf stürmten – da es nicht genug Platz gab ihr Schwert zu schwingen. Mit Rechts würde man bei diesem Versuch andauernd gegen die Säule stoßen. So hatten Verteidiger einen entscheidenden Vorteil!