Gitterträgertreppen

Seit der Frühzeit nutzen Menschen Treppen um höhere Orte bequem zu erreichen und sich so ihren Alltag zu erleichtern. Statt mühsamer und vermutlich verletzender Kletterpartien nutzen sie lieber eine komfortable Treppe und können so begrenzten Raum noch besser nutzen, indem sie Wohnungen und Häuser in die Luft ziehen anstatt dass sie sich noch massiver auf dem Boden verteilen. Jene Treppen die einst von außen zu solchen Häusern führten, sollten dabei nicht etwa gut aussehen sondern lediglich stabil sein. Früher nutze man für solche Aufgaben Treppen aus Lehm oder Erde, die natürlich entsprechende Nachteile hatten. Heute weiß man es besser und nutzt für der artige Aufträge Gitterträgertreppen.

Dabei handelt es sich um Metalltreppen, aus Edelstahl die von Stahlbalken getragen werden. Diese Treppen werden meist mit einer Legierung aus Feuer gezinktem Stahl und natürlich mit einem starken Rostschutzfaktor versehen. Damit sie der Witterung massiven Widerstand bieten können. Die Stufen bestehen aus einem Gittergeflecht, welches ebenfalls dasselbe Metall benutzt. Derartige Treppen sind nicht unbedingt wahre Blickfänger, sehen allerdings wesentlich besser aus als Treppen aus Ton, verfaulte Holztreppen oder etwa Stahltreppen die verrostet sind. Was ein sehr häßliches Bild sein kann. Meist werden solche Gittertreppen auch bei Schiffen verwendet, um Stahl zu sparen. Die inneren Bereiche des Gitters zu füllen war keine Notwendigkeit und daher nicht von Belang, dies hätte als Verschwendung von Rohstoffen angewiesen sein können. Zumal eine Treppe aus Gittergeflecht ihre Aufgaben besser erfüllt.