Gerüstverleih

Gerüstbau Fassaden Neubau Altbau Ein Gerüst hat man in der Regel nicht einfach so im Keller stehen. Zum einen ist es in der Anschaffung viel zu teuer, denn in den meisten Fällen benötigt man es nur alle paar Jahre und außerdem fehlt vielen das spezielle Wissen, ein Gerüst richtig aufzubauen, zumindest wenn es sich um ein richtiges Arbeitsgerüst handelt.

Für kleinere Arbeiten wie Ausbesserungen an im Erdgeschoss liegenden Fenstern oder Ausbesserung der Fassade im unteren Bereich, greift man am besten auf ein Fahrgerüst zurück. Ein Fahrgerüst ist einfach im Gebrauch und es braucht keine besonderen Vorkenntnisse, um es zu benutzen. Ein solches Gerüst ist bei einem Gerüstverleih zu erhalten. Einen Gerüstverleih findet man im örtlichen Telefonbuch oder im Internet. Außerdem kann man sich im Bekannten- und Verwandtenkreis umhören, ob jemand eine Empfehlung abgeben kann.

Wer sich für das Leihen eines Gerüstes entscheidet, sollte unbedingt darauf achten, dass er eine Aufbauanleitung mitbekommt. Von einem Gerüst, auch wenn es nur ein niedriges ist, geht immer ein Verletzungsrisiko aus. Dieses kann man durch den richtigen Aufbau des Gerüstes minimieren.

Deshalb ist der Aufbau von Arbeitsgerüsten in besonderen Fällen unbedingt einem Gerüstbauunternehmen zu überlassen. An den Beruf des Gerüstbauers sind hohe Anforderungen gestellt, die für Sicherheit bürgen.

Im Falle eines Neubaus eines Hauses werden die damit beauftragten Baufirmen beim Benötigen eines Gerüstes eine entsprechende Gerüstbaufirma beauftragen. Die Miete des Gerüstes wird dem Bauherrn in Rechnung gestellt.

Bei Dachdeckerarbeiten oder Fassadenarbeiten an bereits stehenden Häusern werden die beauftragten Firmen in den meisten Fällen ebenfalls für das Bereitstellen eines Gerüstes sorgen, dessen Miete gleichfalls der Auftraggeber der auszuführenden Arbeiten übernehmen muss. Sollte dies nicht mit in der Leistung inbegriffen sein, wendet man sich selbst an einen Gerüst Verleih.

Zweckmäßigerweise sollte der Gerüst Verleih zusätzlich das Handwerk des Gerüstbaus ausüben, da der Gerüstbau zum Bauhandwerk gehört und nur von Fachpersonal ausgeführt werden darf. Man sollte sich also vorab darüber informieren und eventuell die erforderlichen Genehmigungen zur Ausführung des Gerüstbaus einsehen können.

Viele Bauunternehmen bieten neben ihrem eigentlichen Handwerk noch die Dienstleistung eines Gerüst Verleihs an. Dies ist zum Beispiel bei Dachdeckern oder Malerfirmen der Fall. Das ist günstig, wenn man einen solchen Handwerker benötigt. Damit kann man oft zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und zusätzlich noch ein gutes Angebot bekommen. Allerdings sollte man dabei darauf achten, dass die Firma auch wirklich das benötigte Gerüst anbietet. Inzwischen gibt es vielerlei Arten von Gerüsten, die sich aus speziellen Erfordernissen herausgebildet hat. Daher ist es wichtig, die richtige Wahl zu treffen und sich am besten dabei von erfahrenen Gerüstbauern beraten zu lassen.