Gerüstarten

Das richtige Gerüst für das Bauvorhaben zu wählen, ist eine sehr entscheidende Frage, die zwingen geklärt werden muss, damit es auch den Zweck ausreichend erfüllen kann. Die Frage sollte an den Anforderungen an das Gerüst beantwortet werden. Denn je nach Art des Gerüsts können diese doch sehr unterschiedlich sein.

So ist das Maurergerüst eines, das die spezielle Aufgabe hat, dass der Arbeiter sich hier einfach und sicher bewegen kann, aber dennoch so stabil sein muss, dass die Materialien auch hier aufbewahrt werden können; es sollte also stabil, sicher und auch breit sein. Ein einfaches Fassadengerüst kann dieses nicht unbedingt auch bieten, da es eher den Zugang zu den versteckt und schwer erreichbaren Winkeln auch den Arbeitern ermöglichen soll, die Breite aber nicht so entscheidend ist.

Arbeitsgerüste kommen dann zum Einsatz, wenn auf engem Raum gearbeitet werden muss. Dieses kann in engen Passagen sein, oder auch der Heimwerker nutzt dieses für seine Tätigkeiten.

Soll schnell, und damit auch ohne großen Zeitverlust gearbeitet werden, sollte die Entscheidung für ein Roll- oder auch Fahrgerüst fallen. Denn diese können, da sie sehr leicht sind, einfach von A nach B geschoben werden, sodass bei einem Deckenanstrich etwa, das Gerüst, je nach Fortschritt der Arbeit weitergeschoben werden kann. Die Sicherheit wird dabei aber nicht vergessen, denn sie ist, gemäß den Vorschriften auch geboten. Die meisten der Gerüste werden als Alu-Gerüste den Kunden angeboten, denn sie sind daher sehr leicht. Der Leichtigkeit steht aber auch die besondere Strapazierfähigkeit gegenüber, die bei aus Aluminium gefertigten Produkten auch vorliegt. Dieses macht sie zu einem sehr langlebigen Produkt, welches auch allen Wetterlagen ausgesetzt sein kann.

Die angebotenen Modulgerüste sind dann zu nutzen, wenn das Gerüst baukastenartig aufgebaut werden soll. Erfordern einzelne Gegebenheiten einen Anbau, dann kann dieses mit den Einzelteilen erreicht werden. Dieses erlaubt es, dass auch Teile weggelassen werden können, ohne das es etwas an der Stabilität ändert.

Mit dem Schutzgerüst wird die Sicherheit noch vergrößert. Es ist ein Zusatz zu den Fassaden-, Arbeits- und Maurergerüsten, die der Sicherheit der Arbeiter und auch der Passanten dienen soll. So kann zum einen herunterfallendes Material aufgefangen werden, aber auch bieten sie den Handwerkern eine weitere Sicherheit vor einem Absturz an.

Bei den Traggerüsten, die auch Stützen oder Schalung genannt werden, ist nicht dieses als Arbeitsplatz zu sehen, sondern erfüllen diese den Zweck, eine Konstruktion so lange zu sichern, bis diese ihr Eigengewicht selber tragen kann. Danach kann das Gerüst dann aus der bestehenden Konstruktion heraus “geschält“ werden.