Feuertreppen


Fluchttreppen sind Treppen, die als Fluchtwege dienen, um plötzlichen gefährlichen Ereignissen, insbesondere Bränden, sicher zu entkommen. Die Feuerleiter ist eine Fluchtleiter, die nur im Brandfall benutzt werden kann und das Gebäude nicht normal betreten kann. Dies sind meist äußere Stahltreppen.

Fluchttreppe/Feuertreppe Innen

Die interne Feuertreppe muss auch über ein ordnungsgemäßes Feuertreppenhaus verfügen und möglicherweise über einen Brandkorridor am Ausgang. Der Begriff notwendige Treppe wird in den Bauvorschriften der Bundesländer verwendet. Daher muss mindestens eine Treppe zu jeder Lounge oder jedem Studio führen.

Fluchttreppe an oeffentlichem Gebaeude Aussen
Fluchttreppe an oeffentlichem Gebaeude Aussen

Feuerfeste Treppen als Feuertreppe/Fluchttreppe

Wenn die Treppen aus nicht brennbaren Baumaterialien bestehen und ihre Tragfähigkeit nicht verlieren, wenn sie Feuer und Löschen ausgesetzt sind, gelten sie als feuerfest. Es muss verhindert werden, dass das Feuer innerhalb der Testzeit von 90 Minuten (F90) oder 120 Minuten (F120) vergeht. In Hochhäusern und Hochhäusern über fünf Stockwerken müssen feuerfeste Treppen verwendet werden. Treppenstufen aus Naturstein sind nicht feuerfest, da sie bei Feuer und Löschen einem so hohen Druck ausgesetzt sein können, dass sie brechen können. Wenn eine Treppe verhindert, dass das Feuer im Brandfall 30 Minuten (F30) oder 60 Minuten (F60) vorbeigeht, und ihre Stabilität und Tragfähigkeit nicht verliert, wird sie als flammhemmende Treppe angesehen. Ungetestet sind folgende Treppen flammhemmend: Sandsteintreppen, Mauerwerkstreppen, Betontreppen, Stahlbetontreppen und Eichentreppen mit einem Querschnitt von mehr als 10 cm.