Deutsche Mieterbund

Mieter und Vermieter haben es nicht immer leicht miteinander. Es kommt zu Streitigkeiten und zum Teil auch langwierigen Auseinandersetzungen. Mieter sind oft nur mangelhaft über ihre Rechte informiert und ziehen mitunter auch den Kürzeren. Um hier Hilfe zu leisten gibt es Mietervereine, in denen die Bürger Mitglied werden können. Diese können wiederum Landesvereinen angehören, die als Dachverbände fungieren. Landesvereine können sich dem Deutschen Mieterbund (DMB) anschließen, der sich für die Interessen und Belange von Mietern einsetzt und landesweit aktiv ist.

Der Deutscher Mieterbund bietet Hilfe und Unterstützung bei Mietstreitigkeiten, vermittelt Rechtsbeistand und klärt umfassend auf. Die Broschüren, die der Mieterbund herausgibt, behandeln die wichtigsten Fragen rund um das Mietrecht und beinhalten die neuesten Urteile der Rechtssprechung. Voraussetzung für eine Unterstützung durch den Mieterbund ist allerdings, dass der jeweilige Mieterverein auch dem Mieterbund angehört.

Der Mieterbund erfüllt auch wichtige Aufgaben in der Politik. Gerade die Gesetzgebung für das Mietrecht wird hier entscheidend mitgeprägt. Durch die Erfahrungen der Mitgliedsverbände ist er ein anerkannter Gesprächspartner in den Bereichen Bauen und Wohnen. Missstände werden aufgedeckt und analysiert, Aufklärung ist eine wichtige Maßnahme. Der Mieterbund organisiert sich ebenfalls auf Länder- und Gemeindeebene, was die Themen Mieten, Wohnungen, die Nutzung von Immobilien und städtebaulichen Maßnahmen betrifft. Er ist in seiner Gesamtheit das Sprachrohr der Mieter und gleichzeitig auch ein treibender Puls für Änderungen und Innovationen.

Mieter sollten sich in ihrem Ort oder der Stadt nach einem Mieterverein, der dem Deutschen Mieterbund angehört, erkundigen. Denn die Mitgliedschaft hat viele Vorteile und bietet Sicherheit im Falle von Unstimmigkeiten und Problemen.