Designgeländer

Geländer dienen vorrangig zum Schutze vor einem Absturz und werden als Personenführungselement bezeichnet.

Man findet sich an Gebäuden mit Balkonen, Dachgärten, Treppen oder auch Fenstern mit sehr niedrigen Brüstungen.

Anzufinden ebenso auf Wegen als Abgrenzung und Sturzsicherung an Laderampen, Brücken oder Böschungen. Geländer auf Schiffen werden als Reling bezeichnet, die auf LKW´s als Silo-Sattelzug.

Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, zu den genannten Varianten auch auf Industrieanlagen, an Maschinen, Gerüsten und anderen Absturzkanten, hat sich im Laufe der Zeit ein Gestaltungsgedanke verbreitert.

So dienen Geländer nicht mehr vorweglos dem Schutze vor einem Absturz, sondern so genannte Designgeländer bestimmen wie die Gestaltung der Treppen das Wohnambiente.

Als Material verwendet man mit Vorliebe Holz, Kunststoff, Stahl, Beton und andere Baustoffe.

Dauerhaft befestigte Geländern sind im Gegensatz zu befestigten Geländern, die sich leicht demontieren lassen, kostengünstiger.

So haben sie längst nicht mehr den reinen Charakter, zu Schützen, sondern zeichnen sich vielmehr durch ihre Gestaltungsmöglichkeiten aus. Besonders Architekten und Designer benutzen Geländer als extrem innovatives und prägendes gestaltendes Element.

So wird die Form und Gestaltung de Geländern zum prägenden Einfluss auf den Gesamteindruck, neben den etwaigen Treppen im Haus. Jedoch wird wie so vieles in der Baubranche genormt, so auch die Form der Geländern.

Der Gestaltung des Geländers sind trotz dieser Einschränkungen keine Grenzen gesetzt, denn diese Vorgaben regeln nur maßbezogene Dinge, die ohnehin nur bequemen Nutzung vorgesehen sind.

Egal wie der persönliche Geschmack nun auch ausfallen mag – mit der Gestaltung des Geländers wird das Eigenheim mehr und mehr zum Objekt der Begierde, kunstbezogen natürlich.