Dehnungsfuge

Eine Dehnungsfuge wird auch Bewegungsfuge genannt. Diese Fuge verbindet unterbrochene Stelle, wie zum Beispiel das Mauerwerk, Brücken, Laminat- oder Fliesenböden. Wenn man unter Spannung baut oder Bodenbelege verlegt, läuft man Gefahr, Risse, Brüche und Erhebungen als Schaden am Material zu erhalten. Dieses soll und wird mit dem Einbau einer Dehnfuge vermieden, indem genug Freiraum für eine mögliche Ausbreitung des Baumaterials geschaffen wird. Bei Häusern sieht man meist dicke Gummilippen, die beide Hauswände miteinander verbinden. Zimmereingänge haben auch meist eine Übergangsschiene, wo man einen Freiraum von Bodenbelag zu Bodenbelag lässt. Man sagt auch, dass Laminat schwimmend verlegt werden muss, damit zur jeweiligen Wand genug Abstand bleibt und keine Spannung entsteht.