Degressive Abschreibung

Bei bestehenden Verträgen konnte der Besitzer bis zum Jahr 2006 für die vermietete Immobilie entscheiden, ob er sich bei der Abschreibung für die degressive entscheidet, oder die lineare nutzt. Bei der degressiven Abschreibung lassen sich die Kosten in den ersten Jahren nach dem Entstehen zu hohen Prozentsätzen abschreiben. In den folgenden Jahren dann werden diese immer weiter fallen. Folgende Abstufungen sieht die degressive Abschreibung vor. In dem Jahr des Erwerbs der Immobilie und in den folgenden 9 Jahren lassen sich 4 Prozent abschreiben, in weiteren 8 Jahren dann 2,5 Prozent und in den letzten 32 Jahren können noch einmal 1,25 Prozent der Kosten pro Jahr abgeschrieben werden.

Neubauten, bei denen eine Abschreibung genutzt werden soll, damit der Wertverlust ausgeglichen werden kann, werden nur noch über die lineare Abschreibung zu machen sein, sodass in den 50 Jahren der erwarteten Nutzungsdauer jeweils 2 Prozent der Kosten geltend gemacht werden können.