Bau Finanzierung

Wer sich eine eigene Immobilie anschaffen möchte, muss sich in der Regel bereits im Voraus um eine Bau Finanzierung kümmern, denn ein solcher Schritt will gut überlegt werden. Wenn die Wirtschaft etwas angeschlagen ist, liegen die Zinsen für eine solche Finanzierung ziemlich weit unten. So war es beispielsweise im letzten Drittel des Jahres 2009, als mit dem Beginn der Wirtschaftskrise die Zinsen für das notwendige Baugeld nochmals tiefer gerutscht sind und die Baufirmen gerade in dieser Zeit den momentanen Zuwachs verzeichnen konnten. Aber in der gesamten Bauwirtschaft liegen die Zinsen derzeit ziemlich weit unten.

Einer der wichtigsten Aspekte für eine solide Bau Finanzierung ist zunächst das bis zum Bau der Immobilie angesparte Eigenkapital. Dieses sorgt für einen wichtigen Grundstock der Finanzierung, und in der Regel kamen die wenigsten Häuser aufgrund von zu geringem Eigenkapital in die Zwangsversteigerung. Zudem senkt das vorhandene Eigenkapital die gesamte Finanzierung und damit auch die monatlichen Belastungen. In der Regel empfehlen die meisten Kassen, dass der künftige Hausbesitzer ungefähr ein Eigenkapital von 20 % der gesamten Bausumme zur Verfügung hat und in den abzuschließenden Bauvertrag mit einbringt. In solchen Fällen steht die Finanzierung einer Immobilie auf sicherer Grundlage.

Eine weitere Art für eine Bau Finanzierung ist die Möglichkeit mit der Lebensversicherung. Idealerweise hat der künftige Besitzer der Immobilie bereits seit einigen Jahren eine Lebensversicherung abgeschlossen, vielleicht haben ja auch beide Ehepartner jeweils eine Lebensversicherung. Nachdem alle schriftlichen Formalitäten erfüllt sind, findet der Hausbau statt. Nach dem Einzug zahlt der Hausbesitzer während der gesamten Laufzeit der Finanzierung nur die Zinsen für den Kredit ab. Die Lebensversicherung wird an die Kasse verpfändet, welche das Haus finanziert hat. Die Tilgung des Immobiliendarlehens findet mit der Auszahlung der Lebensversicherung statt.

Die nächste Form der Bau Finanzierung ist vor allem für junge Leute eine Möglichkeit, schnell und gut zur eigenen Immobilie zu gelangen, und zwar in Verbindung mit der Riester-Rente. Der künftige Immobilienbesitzer zahlt eine gewisse Summe in seinen Bausparvertrag und zusätzlich den gleichen Betrag in seine Riester-Rente. Während der Jahre der Ansparung bekommt er regelmäßig staatliche Zulagen zu seiner Riester-Rente, die ebenfalls in den Bausparvertrag einfließen. Ist der Bausparvertrag zuteilungsreif, ist der Bausparvertrag beendet, nur die Riester-Rente wird noch bedient. Die Bauphase beginnt, und während dieser Zeit ruhen alle Zahlungen außer der Riester-Rente. Nach dem Einzug wird der Betrag, der zuvor für den Bausparvertrag verwendet wurde, in die Tilgung mit ein. Nun kommen die staatlichen Zulagen aus der Riester-Rente ebenfalls in die Tilgung, sodass der Eigenheimbesitzer vom Beginn der Ansparphase bis zur letzten Tilgungsrate höchstens 33 Jahre benötigt.