Augentrost – Euphrasia

Bei Entzündungen der Bindehaut oder des Augenlides wird seit Jahrhunderten die Heilpflanze Augentrost (Euphrasia officinalis) zur Linderung der Beschwerden verwerndet.

Aus den getrockneten Planzen kann ein Aufguss hergestellt werden, der als Augentropfen, für Augenbäder und -kompressen oder auch als Tee zur klärenden Wirkung des Auges von innen genutzt werden kann.

Um den Tee herzustellen, übergießt man 1 Esslöffel getrocknete oder 2 Esslöffel frische Kräuter mit 500 ml kochendem Wasser und lässt den Ansatz 10 Minuten ziehen. Diesen Tee trinkt man über den Tag verteilt.

Hund Augentrost Euphrasia gegen Augententzündung
Hund Augentrost Euphrasia

Für eine intensivere Behandlung bei einer Bindehautentzündung können dem abgekühlten Tee 3 Salzkörner hinzugefügt und mit dieser Flüssigkeit Augenbäder gemacht werden. Hierzu gibt man den Tee in eine Augenwanne, presst sie auf das Auge und öffnet es dann, damit die Flüssigkeit das Auge und die Bindehaut spülen kann. Bei Bedarf kann der Vorgang mehrmals täglich wiederholt werden.

Die Augentropfen werden aus 2 g getrockneten Kräutern hergestellt. Man übergießt sie mit 100 ml kochendem Wasser und lässt den Aufguss abkühlen. Drei- oder viermal pro Tag gibt man einige Tropfen ins Auge.

Bei müden und geschwollenen Augen können Augenkompressen aus einer Augentrost-Fenchel-Mischung helfen. Hierzu mischt man 10 g gemahlene Fenchelsamen mit 25 g getrocknetem Augentrost. Einen Teelöffel dieser Mischung übergießt man mit 250 ml kochendem Wasser und lässt den Ansatz 15 Minuten abgedeckt ziehen. Nach dem Abgießen nimmt man 2 Wattepads, tunkt sie in den noch warmen Tee, und legt sie nach dem Ausdrücken für 10 Minuten auf die Augen. Diese Kompressen solten drei- oder viermal pro Tag gemacht werden. Bei regelmäßiger Anwendung können so auch Trännensäcke behandelt werden.