Der Balkon als Ersatzgarten

Mieter in großen Wohnkomplexen kennen das Problem: Es steht kein Stückchen Garten zur Verfügung, um Grün zu sehen, muss der nächstgelegene Park aufgesucht werden. Umso mehr Wert legen Wohnungssuchende, gerade in der Stadt, daher auf einen Balkon. Ein Balkon lässt sich auch zu einem ganz persönlichen Hochgarten umfunktionieren, dazu braucht es nicht einmal viel.

Für das unverzichtbare Grün sind Kübelpflanzen sehr gut geeignet. Kleine Rosenstöcke erfreuen das Auge, Vergissmeinnicht oder fleißige Lieschen sorgen für Farbkleckse im Minibalkongarten. Exoten, wie das Orangen- oder Zitronenbäumchen, lassen den Flair von Urlaub und Meer aufkommen. Teppichrasen, der gerade für Balkone sehr gut geeignet und auch wetterfest ist, verschafft den typischen Bodenbelag, damit das Gartenambiente perfekt wird. Im Sommer sorgt eine Lampionlichterkette am Balkongeländer für Stimmung.

Eine Sitzgelegenheit, in Form eines gemütlichen Rattansessels und ein Tisch ermöglichen unbeschwerte Stunden und auch den kulinarischen Genuss im Freien. Mit Tischwäsche und Kissen wird es nicht nur farbenfroh, sondern auch ansprechend. Auf einen Miniteich muss man im Minigarten nicht verzichten. Ein großes Zink- oder Metallgefäß wird dazu mit Wasser befüllt. Künstliche Blumen oder echte Seerosen vollenden die kleine Wasseroase. Fischerlaternen mit Kerzen bringen Licht ins Dunkel, an lauschigen Sommerabenden schmökert es sich hier besonders gut. Mit einem Elektrogrill wird das Grillvergnügen komplett. Allerdings sollte die Rauchentwicklung gering sein, sonst kann es Ärger mit den Nachbarn geben.

Lesen:  Klinkerfassade Dehnungsfugen Baumangel

Damit das Mobiliar nicht immer herein getragen werden muss, eignen sich Abdeckfolien, die in jedem Gartencenter erhältlich sind. Den Pflanzen macht Regen nichts aus, nur die Dekoration, wie Kerzen oder Kissen, sollten in die Wohnung genommen werden, wenn es nach Regen aussieht.

Schreibe einen Kommentar