CRM-Software

4. März 2021 0 Von holger renn

Customer Relationship Management (CRM) verfolgt das Ziel, die Bindung von Kunden zu einem Unternehmen nachhaltig zu verbessern. Um eine höhere Kundenzufriedenheit zu erreichen, sind innovative Serviceleistungen für Kunden zu schaffen und die Ressourcen in Marketing, Vertrieb und Kundenservice fokussiert einzusetzen. CRM Software liefert die technische Unterstützung, um die Aufgaben in diesen drei Bereichen besser und schneller bewältigen zu können. CRM Software dient somit dazu, Informationen über Kunden effizienter in der Unternehmensorganisation zu verteilen und sie im Rahmen der Bearbeitung von Kundenbeziehungen zielgerichtet zu nutzen.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Unternehmen aktuell vor den Entscheidungen stehen, wie die Kundenbearbeitung neu auszurichten ist und welche CRM Software dabei zur Unterstützung eingesetzt werden sollte. Da CRM noch immer ein relativ junges “Software-Genre” darstellt und einen relativ weiten Bogen spannt, ist eine entsprechend große Menge an Anbietern am Markt tätig, die noch dazu eine Vielzahl unterschiedlichster Funktionen anbieten. So gestaltet sich die Softwareauswahl in vielen Fällen aufgrund einer mangelnden Markttransparenz als ziemlich schwierig.

Lesen:  Emaille Flächen reinigen

Zudem ist das Thema CRM mit der Auswahl einer geeigneten CRM Software alleine noch nicht abgehakt, da als Grundvoraussetzung die Optimierung der inhaltlichen Konzeption der Kundenbearbeitung für die erfolgreiche Einführung einer CRM Software schlüssig sein muss. Nur dann gelingt es Unternehmen auch, maximal von der Softwareeinführung zu profitieren. Da CRM gegebenenfalls zu organisatorischen Veränderungen führt, ist jeweils für den unternehmensindividuellen Anwendungsfall ein adäquates Change Management begleitend auszugestalten. Damit wird das Ziel verfolgt, die Akzeptanz vom CRM im Unternehmen optimal zu fördern sowie die Einführungswiderstände gegen eine CRM Software zu überwinden.

17b6fb2a2f0544d297d09a80b4c369f5