Architekt macht Ärger

6. März 2021 0 Von holger renn

Frage:

Von Anfang an haben wir uns eine Rundtreppe gewünscht. Sogar Wohnraum haben wir eingespart, damit genug Platz für die schicke Treppe ist. Da ist es nun umso ärgerlicher, dass unser Architekt versucht, uns einen Strich durch die Rechnung zu machen. Laut seinen Schätzungen würde eine Rundtreppe nur 2000 Euro kosten, jetzt haben wir aber zufällig erfahren, dass wohl in Wahrheit ungefähr das Doppelte an Kosten auf uns zukommt. Der Architekt bezeichnet die Treppe außerdem als Möbelstück und hat nun eine alternative Treppe vorgeschlagen, die aber nicht unseren Wünschen entspricht. Ist das zulässig? Muss er sich nicht an unsere vereinbarten Vorgaben halten?

Lesen:  Kellerdecke dämmen im Altbau Sinnvoll?

Antwort:

Zunächst einmal ist eine Treppe natürlich kein Möbelstück, Möbelstücke sind ja schließlich mobil, also beweglich, was man von einer Treppe nun wirklich nicht behaupten kann. Mir scheint, Ihr Architekt ist nicht so der Experte auf seinem Gebiet. Auf alle Fälle muss er Ihnen die Art von Treppe einplanen, die in Ihrer Vereinbarung festgelegt wurde und kann nicht einfach nach Gutdünken minderwertigen Ersatz liefern.